Cardarine (GW-501516) SARM Testbericht 2024: Wirkung & Erfahrungen

Aktualisiert am 27. März 2024
 von | Gutachter: Dr. Johannes Seidel | Mitwirkender: Erich Meier | Redakteurin: Nadja Behr

Der renommierte Ernährungsberater und Fitnessexperte Kristian Brandt hat sich intensiv mit dem Wirkstoff Cardarine auseinandergesetzt und präsentiert in diesem Artikel seine fundierte Beurteilung.

Cardarine, auch bekannt unter der Bezeichnung GW-501516, ist eine Substanz, die ursprünglich für ihre potenziellen gesundheitlichen Vorteile erforscht wurde.

In seiner Expertise geht Kristian Brandt sowohl auf die positiven Aspekte als auch auf die Risiken und Sicherheitsbedenken ein, die mit der Verwendung von Cardarine in Verbindung stehen.

Dabei nutzt er seine Expertise, um Licht in das Dunkel der Performance-Steigerung und Fettverbrennung durch Cardarine zu bringen.

cardarine erfahrung & kaufen

Was ist Cardarine?

Cardarine, auch bekannt unter dem Namen GW-501516 oder Endurobol, ist eine Substanz, die ursprünglich zur Behandlung von Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt wurde und viel Aufmerksamkeit von Forschern erhalten hat.(1)(2)

Dieses Forschungschemikalie wirkt als PPARδ-Rezeptoragonist, der die Genexpression beeinflusst und dadurch die Fettverbrennung erhöht und die Muskelendurance steigert.

Haupteigenschaften von Cardarine:

  • Steigerung der Fettverbrennung
  • Verbesserung der Ausdauerleistung
  • Potenzielle positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel
  • Erhöhung der Insulinsensitivität
  • Förderung der Blutgefäßgesundheit
  • Nicht anabol, daher kein direkter Einfluss auf den Muskelaufbau

Vor- und Nachteile von Cardarine

Vorteile von Cardarine liegen in der deutlichen Steigerung der Fettverbrennung und der Ausdauer, sowie potenziellen positiven Effekten auf Insulinsensitivität und Blutgefäßgesundheit. Zudem soll es beim Aufbau von Muskeln bzw. Muskelmasse unterstützend wirken.

Nachteile umfassen das Fehlen einer Zulassung durch Gesundheitsbehörden und mögliche langfristige Gesundheitsrisiken, die noch nicht gänzlich erforscht sind.

Vorteile von Cardarine

  • Erhöhte Fettverbrennung: Nutzer berichten häufig von einer gesteigerten Lipolyse, was die Energiegewinnung aus Fettsäuren fördert und somit zur Reduktion von Körperfett beitragen kann.
  • Verbesserte Ausdauerleistung: Durch die Optimierung des Fettstoffwechsels kann Cardarine zu einer erhöhten Ausdauer führen, was besonders bei Langzeitbelastungen von Vorteil ist.
  • Positive Effekte auf den Cholesterinspiegel: Studien lassen vermuten, dass Cardarine das Verhältnis von HDL- zu LDL-Cholesterin verbessern könnte, was für die kardiovaskuläre Gesundheit förderlich ist.
  • Steigerung der Insulinsensitivität: Eine Verbesserung der Insulinreaktion des Körpers kann die Glukoseaufnahme in die Muskelzellen unterstützen und somit die Energieverfügbarkeit optimieren.
  • Gefäßschutz: Indem es Entzündungsprozesse in den Blutgefäßen reduziert, könnte Cardarine zur allgemeinen Gefäßgesundheit beitragen und somit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Nachteile von Cardarine

  • Mögliche Krebsentwicklung: Obwohl die Forschung noch nicht abschließend ist, zeigten Tierversuche, dass hohe Dosen von Cardarine zur Entwicklung von Krebs führen könnten. Dieses Risiko darf nicht außer Acht gelassen werden, auch wenn die Übertragbarkeit auf den Menschen noch unklar ist.
  • Fehlende Zulassung und Regulierung: Cardarine ist von keiner Behörde als Medikament zugelassen, was Fragen hinsichtlich Reinheit, Dosierung und Langzeiteffekten aufwirft. Die Selbstmedikation birgt somit erhebliche Risiken.
  • Potentielle Lebertoxizität: Es gibt Anzeichen dafür, dass Cardarine die Leber belasten kann, besonders bei längerem Gebrauch oder höheren Dosierungen. Die Leberwerte sollten daher regelmäßig kontrolliert werden.
  • Mangel an Langzeitdaten: Da es keine umfassenden klinischen Studien zur Langzeitanwendung von Cardarine beim Menschen gibt, bleibt die Sicherheit bei chronischer Einnahme ungewiss. Die Datenlage ist zu dünn, um definitive Schlüsse zu ziehen.
  • Negative Wechselwirkungen: Cardarine könnte Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die nicht vollständig erforscht sind. Die gleichzeitige Einnahme ohne ärztlichen Rat kann zu unvorhergesehenen Nebenwirkungen führen.

Cardarine Erfahrungen

Positive Rückmeldungen zu Cardarine konzentrieren sich oft auf eine sichtbare Reduktion des Körperfetts und eine spürbare Zunahme der Ausdauer bei Nutzern.

Kritische Stimmen weisen jedoch auf das potenzielle Risiko einer Krebsentwicklung hin, das in Tierversuchen festgestellt wurde, sowie auf fehlende Zulassung und die Unsicherheit bezüglich der Langzeitwirkungen auf die menschliche Gesundheit.

Positive Erfahrungen mit Cardarine

Im Netz finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte von Anwendern, die von signifikanten Verbesserungen in der Fettverbrennung und der Ausdauerleistung durch Cardarine berichten.

„Nach nur wenigen Wochen der Einnahme konnte ich eine merkliche Abnahme des Körperfetts feststellen“, schreibt ein Nutzer in einem Fitnessforum. Ein anderer Nutzer auf einer Bewertungsplattform teilt mit: „Meine Ausdauerkapazitäten haben sich deutlich verbessert, ebenso wie mein Fettabbau; ich fühle mich energiegeladener bei meinen Langstreckenläufen und alles was ich beim Muskelaufbau mache, fällt mir leichter.“

Die gesammelten Erfahrungen unterstreichen die potenziellen Vorteile von Cardarine bezüglich metabolischer Optimierung und Leistungsfähigkeit sowie Abbau von Fettzellen.

Doch es ist zu betonen, dass diese persönlichen Berichte nicht als Ersatz für wissenschaftliche Evidenz gesehen werden dürfen und der Einsatz unter Berücksichtigung aller bekannten Risiken erfolgen sollte. Daher ist es am besten, wenn Anwender vor der Einnahme mit ihrem Arzt sprechen und Themen wie Halbwertszeit und Risiken besprechen.

Negative Erfahrungen mit Cardarine

Trotz der berichteten Vorteile gibt es auch Anwender, die negative Erfahrungen mit Cardarine teilen. So schreibt ein Anwender: „Nach mehreren Wochen der Einnahme entwickelte ich eine unangenehme Hautreaktion, die erst nach dem Absetzen von Cardarine verschwand.“

Ein weiterer Nutzer äußert sich besorgt: „Meine Leberwerte sind nach der Anwendung von Cardarine schlechter geworden, was mich dazu veranlasste, die Einnahme sofort zu stoppen.“

Diese Berichte unterstreichen die Bedeutung einer kritischen Auseinandersetzung mit der Substanz und der Notwendigkeit, potenzielle Nebenwirkungen ernst zu nehmen. Die Entscheidung für oder gegen die Nutzung von Cardarine sollte immer nach sorgfältiger Abwägung und idealerweise in Absprache mit einem Fachkundigen erfolgen.

Risiken und Nebenwirkungen der Einnahme von Cardarine

Die Euphorie um die Stoffwechsel-optimierenden Effekte von Cardarine darf nicht die möglichen Risiken und Nebenwirkungen verdecken. Die Anwendung dieser Substanz ist nicht ohne Bedenken, insbesondere aufgrund der im Tiermodell beobachteten onkogenen Potenziale.

Die klinische Relevanz dieser Befunde beim Menschen ist zwar noch unklar, jedoch sollte die Möglichkeit einer Krebsentstehung bei der Bewertung des Risikoprofils von Cardarine nicht ignoriert werden. Neben diesem gravierenden Risiko gibt es auch Hinweise auf andere negative Effekte, die die Gesundheit beeinträchtigen können.

Mögliche Nebenwirkungen von Cardarine Kapseln:

  • Entwicklung von Krebsarten in verschiedenen Organen bei langfristiger hoher Dosierung (Tierstudien)
  • Lebertoxizität, erkennbar an veränderten Leberwerten
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Hautreaktionen wie Ausschlag
  • Übelkeit und Verdauungsstörungen
  • Potenzielle Wechselwirkungen mit Medikamenten

Anwendung und Dosierung von Cardarine

Die Applikation von Cardarine erfolgt oral, meist in Form von Tabletten oder Flüssiglösungen. Die ideale Einnahmezeit kann variieren, doch wird oft empfohlen, Cardarine vor dem Training zu konsumieren, um die Ausdauerleistung zu maximieren.

Es gibt jedoch auch Nutzer, die eine Einnahme am Abend bevorzugen, um die metabolische Aktivität während der Ruhephasen zu unterstützen. Die Einnahmefrequenz ist typischerweise täglich, um eine konstante Wirkstoffkonzentration im Körper aufrechtzuerhalten.

Hier eine übersichtliche Tabelle zur Dosierung von Cardarine abhängig vom Körpergewicht:

KörpergewichtDosisFrequenz
60-70 kg10-15 mg1x täglich
70-80 kg15-20 mg1x täglich
80-100 kg20-30 mg1x täglich

Die angegebenen Dosierungsbereiche dienen als grobe Orientierung und sollten individuell angepasst werden, insbesondere unter Berücksichtigung der individuellen Reaktion auf die Substanz und unter Einbeziehung einer professionellen Beratung. Es ist essentiell, die empfohlene Höchstdosis nicht zu überschreiten und die Körperreaktionen aufmerksam zu beobachten.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Langzeitwirkungen und die Sicherheit von Cardarine beim Menschen nicht vollständig verstanden sind. Daher ist extreme Vorsicht geboten und die Verwendung sollte idealerweise unter medizinischer Aufsicht erfolgen.

Cardarine Kur und Zyklus

Die Nutzung des SARMs Cardarine sollte immer mit einem verantwortungsbewussten Ansatz beginnen, um das Profil der eigenen Gesundheit nicht unnötig zu gefährden. Eine häufig empfohlene Kur erstreckt sich über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen. Anschließend ist eine Pause von mindestens 4 Wochen ratsam, um dem Körper eine Regenerationsphase zu ermöglichen und die Homöostase wiederherzustellen.

Hier eine Tabelle mit drei verschiedenen Beispielzyklen für Cardarine:

ZyklusdauerTägliche DosisPausendauer nach Zyklus
6 Wochen10 mg4 Wochen
8 Wochen15 mg4 Wochen
12 Wochen20 mg6 Wochen
  • 6-Wochen-Zyklus: Besonders geeignet für Einsteiger, die die Wirkung von Cardarine auf ihren Körper testen möchten.
  • 8-Wochen-Zyklus: Für erfahrene Anwender, die einen längeren Zeitraum für die Steigerung ihrer Ausdauer und Fettverbrennung nutzen wollen.
  • 12-Wochen-Zyklus: Geeignet für Nutzer, die ein umfassendes Programm zur Körperfettreduktion und Ausdauersteigerung verfolgen, allerdings sollte hier die Dosis sorgfältig abgewogen und mögliche Risiken bedacht werden.

Es ist unerlässlich, während der Einnahme von Cardarine die Körperreaktionen genau zu beobachten und bei Bedenken die Dosis zu reduzieren oder das Mittel abzusetzen. Eine Begleitung durch Fachpersonal ist zur Minimierung von Risiken empfehlenswert.

Für wen ist Cardarine geeignet?

Cardarine könnte für Athleten und Fitnessbegeisterte von Interesse sein, die ihre Ausdauerleistung und Fettverbrennung optimieren möchten. Insbesondere Langstreckenläufer, Triathleten oder Radsportler könnten von der gesteigerten metabolischen Effizienz profitieren.

Auch Personen, die eine Gewichtsreduktion anstreben, könnten Cardarine in Erwägung ziehen, allerdings sollte dies aufgrund der unklaren Langzeitwirkungen und möglichen Gesundheitsrisiken nur unter fachlicher Aufsicht erfolgen.

Aufgrund der im Tierversuch beobachteten Risiken, insbesondere der potenziellen Förderung von Krebserkrankungen, ist Cardarine für Personen mit einer Krebsvorgeschichte oder erhöhtem Krebsrisiko ungeeignet. Ebenso sollten Menschen mit Lebererkrankungen oder solche, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, von einer Anwendung absehen, da unerforschte Wechselwirkungen und Toxizität bestehen könnten.

Es ist entscheidend, dass jeder, der Cardarine in Betracht zieht, die Risiken und die fehlende Zulassung als Medikament ernst nimmt und sich der Tatsache bewusst ist, dass die Substanz vorrangig im Kontext der Forschung und nicht für den breiten Konsum entwickelt wurde. Eine professionelle Beratung ist unverzichtbar, um Sicherheit und Gesundheit nicht zu gefährden.

Wissenschaftliche Bewertung: Funktioniert Cardarine wirklich?

Cardarine, häufig diskutiert in der Sport- und Fitnessgemeinschaft, zieht Interesse aufgrund seiner Versprechen bezüglich Fettverbrennung und Ausdauersteigerung auf sich. Aber was sagt die Wissenschaft zu diesen Behauptungen?

Eine Studie von Lefere et al., publiziert im "Journal of hepatology" im Jahr 2020, untersuchte die Effekte von PPARδ-Agonisten, wie Cardarine, auf die Lipidmetabolismus-Regulation. Die Ergebnisse zeigten, dass Cardarine tatsächlich wirksam ist.(3)

Für die Ausdauerleistung liefert die Forschungsarbeit von Jahnke et al., publiziert im Jahr 2020 im "Skeletal muscle", wichtige Einblicke. Sie belegte, dass Cardarine die Muskelfaser-Typ-Umwandlung zu Typen, die reich an Mitochondrien sind, unterstützt, was zu einer verbesserten Ausdauer führt.(4)

Hinsichtlich des Cholesterinspiegels gibt es ebenfalls positive Signale. Eine Studie von Olson et al. zeigte, dass die Anwendung von GW-501516 einen Anstieg von HDL-Cholesterin induzieren kann, was im "Arteriosclerosis, thrombosis, and vascular biology" 2012 dargelegt wurde.(5)

Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse bleiben die Langzeitwirkungen unklar. Die Anwendung von Cardarine sollte daher mit Vorsicht betrachtet werden. Die vielversprechenden kurzfristigen Effekte auf Ausdauer und Stoffwechsel stehen im Kontrast zu den potenziellen langfristigen Risiken, die noch nicht vollständig erforscht sind.

Es bedarf weiterer Studien, um ein abschließendes Urteil über die Sicherheit und Wirksamkeit von Cardarine fällen zu können.

Wo kann man Cardarine kaufen?

Cardarine, oder GW-501516, begründet seinen zweifelhaften Ruf auf der Gratwanderung zwischen Forschungschemikalie und Performance-Enhancer. In Deutschland steht Cardarine auf der Substanzliste der verbotenen Dopingmittel und ist somit für den Sportbereich tabu.

Der Erwerb und Besitz zu Forschungszwecken ist zwar nicht strafrechtlich verfolgt, jedoch bewegen sich Verbraucher in einer rechtlichen Grauzone. Hinzu kommt, dass der Verkauf als Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland nicht gestattet ist, was die Verfügbarkeit deutlich einschränkt.

Angesichts der rechtlichen Unsicherheiten und der potenziellen Gesundheitsrisiken ist es ratsam, statt Cardarine auf natürliche Alternativen zurückzugreifen, welche die Ausdauerleistung und Fettverbrennung auf sichere Weise unterstützen.

Cardarine Bewertung & Fazit

Cardarine hat sowohl in der Sportwelt als auch in der medizinischen Forschung für Aufsehen gesorgt. Die vielversprechenden Effekte auf Fettverbrennung und Ausdauerleistung finden in Nutzerberichten und Studien Bestätigung. Dennoch, die wissenschaftliche Datenlage zu Langzeitwirkungen und Sicherheit ist dünn und die onkogenen Befunde aus Tierversuchen dürfen nicht ignoriert werden.

Mein Gesamteindruck ist vorsichtig optimistisch, allerdings mit einem starken Plädoyer für verantwortungsbewussten Einsatz unter professioneller Aufsicht.

Es ist eine Substanz mit Potenzial, die jedoch auch erhebliche Risiken birgt. Bis mehr Klarheit durch umfassende Forschung geschaffen wird, sollte die Anwendung von Cardarine mit äußerster Sorgfalt erfolgen.

Willkommen zu den häufig gestellten Fragen zu Cardarine, die Ihnen helfen werden, ein tieferes Verständnis über dieses Thema zu erlangen.

Kann Cardarine beim Abnehmen helfen?

Cardarine kann die Fettverbrennung fördern, was beim Abnehmen unterstützend wirken könnte.

Ist Cardarine legal erhältlich?

In vielen Ländern, einschließlich Deutschlands, ist Cardarine nicht als Medikament zugelassen und fällt unter Dopingmittel.

Gibt es natürliche Alternativen zu Cardarine?

Ja, es gibt natürliche Alternativen, die Ausdauer und Fettverbrennung unterstützen, ohne die Risiken von Cardarine.

Kann die Einnahme von Cardarine Nebenwirkungen haben?

Die Einnahme von Cardarine kann Nebenwirkungen wie Lebertoxizität und Hautreaktionen verursachen.

Wie lange sollte ein Cardarine-Zyklus dauern?

Ein Cardarine-Zyklus sollte üblicherweise 6-12 Wochen dauern, gefolgt von einer Pause zur Regeneration.

Ist Cardarine für Sportler geeignet?

Cardarine könnte für Ausdauersportarten interessant sein, jedoch ist es wegen der Dopingrisiken und potenziellen Gesundheitsgefahren umstritten.

Referenzen
  1. Sprecher, Dennis L. “Lipids, lipoproteins, and peroxisome proliferator activated receptor-delta.” The American journal of cardiology vol. 100,11 A (2007): n20-4. doi:10.1016/j.amjcard.2007.08.009 ↩
  2. Terada, Shin et al. “PPARdelta activator GW-501516 has no acute effect on glucose transport in skeletal muscle.” American journal of physiology. Endocrinology and metabolism vol. 290,4 (2006): E607-11. doi:10.1152/ajpendo.00430.2005 ↩
  3. Lefere, Sander et al. “Differential effects of selective- and pan-PPAR agonists on experimental steatohepatitis and hepatic macrophages.” Journal of hepatology vol. 73,4 (2020): 757-770. doi:10.1016/j.jhep.2020.04.025 ↩
  4. Jahnke, Vanessa E et al. “Mitochondrial dysfunction and consequences in calpain-3-deficient muscle.” Skeletal muscle vol. 10,1 37. 11 Dec. 2020, doi:10.1186/s13395-020-00254-1 ↩
  5. Olson, Eric J et al. “Lipid effects of peroxisome proliferator-activated receptor-δ agonist GW501516 in subjects with low high-density lipoprotein cholesterol: characteristics of metabolic syndrome.” Arteriosclerosis, thrombosis, and vascular biology vol. 32,9 (2012): 2289-94. doi:10.1161/ATVBAHA.112.247890 ↩
envelope-ostarcheck-square-olinkedinangle-double-leftangle-double-rightangle-double-downstar-half-empty