Refigura Erfahrungen: Selbsttest, Ergebnisse & Bewertung 2024

Aktualisiert am 23. Januar 2024
 von | Gutachter: Dr. Johannes Seidel | Mitwirkender: Erich Meier | Redakteurin: Nadja Behr

In diesem ausführlichen Testbericht teilt Ernährungsberater und Fitnessexperte Kristian Brandt seine fundierten Erfahrungen mit Refigura, einem weit verbreiteten Präparat zur Unterstützung der Gewichtskontrolle.

Nach einer intensiven Testphase liefert er eine umfassende Bewertung des Produkts. Kristian hebt dabei sowohl die Vor- als auch die Nachteile von Refigura hervor, um Lesern eine klar verständliche Einschätzung über die Effektivität und Anwendbarkeit dieses Nahrungsergänzungsmittels an die Hand zu geben.

refigura beitragsbild

Meine Erfahrung mit Refigura

Nachdem ich Refigura online bestellt hatte, traf es zügig in meinem Büro ein. Die Verpackung versprach eine unterstützende Wirkung bei der Gewichtsreduktion, was durch eine mehrwöchige Testphase auf den Prüfstand gestellt wurde. Mein Selbsttest begann mit der täglichen Einnahme des Präparats, genau nach Vorgabe des Herstellers.

Die Zusammensetzung von Refigura, mit Komponenten wie Konjak-Glucomannan, welches eine positive Auswirkung auf das Sättigungsgefühl haben soll, und Chitosan, bekannt für seine Fettbindungs-Eigenschaften, machten es zu einem interessanten Untersuchungsgegenstand. Biotin, Mangan und Kupfer sind ebenfalls sinnvolle Ergänzungen, doch die praktische Effektivität blieb in meinem Fall hinter den Erwartungen zurück.

Während der Testphase konnte ich keine signifikante Gewichtsreduktion feststellen. Zudem traten leichte Nebenwirkungen wie eine gestörte Verdauung auf, was den Alltag beeinträchtigte.

Der Ansatz von Refigura mag für einige Nutzerinnen und Nutzer funktionieren, doch angesichts meiner Erfahrungen und der unerwünschten Begleiterscheinungen kann ich dieses Produkt nicht uneingeschränkt empfehlen. Eine umfassende, individuelle und vor allem langfristige Strategie zur Gewichtsreduktion scheint mir effektiver.

Meine Refigura Bewertung

BewertungskriteriumBewertung
Wirksamkeit der Inhaltsstoffe⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Risiko von Nebenwirkungen⭐⭐☆☆☆ 1,5/5
Einfluss auf Appetit⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Einfluss auf Stoffwechsel⭐⭐☆☆☆ 1,5/5
Unterstützung langfristiger Gewichtskontrolle⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Preis-Leistungs-Verhältnis⭐⭐⭐☆☆ 3,0/5
Gesamtbewertung⭐☆☆☆☆ 1,7/5

Vor- und Nachteile von Refigura

Refigura bietet durch Inhaltsstoffe wie Konjak-Glucomannan und Chitosan theoretisch einen vielversprechenden Ansatz zur Gewichtsreduktion, unterstützt durch Mikronährstoffe wie Biotin. In der praktischen Anwendung zeigten sich jedoch keine bemerkenswerten Resultate in Bezug auf eine Gewichtsabnahme, und leichte Verdauungsprobleme wurden als Nebenwirkungen deutlich.

Die Wirksamkeit scheint demnach stark individuell zu variieren, und eine generalisierte Empfehlung kann aufgrund dieser Erfahrungen nicht ausgesprochen werden.

Vorteile von Refigura

  • Konjak-Glucomannan: Dieser Inhaltsstoff ist bekannt für seine Eigenschaft, das Sättigungsgefühl zu fördern. Theoretisch kann dies zu einer reduzierten Kalorienaufnahme führen und somit die Gewichtsreduktion unterstützen.
  • Chitosan: Chitosan wird häufig als Fettbinder in Diätprodukten eingesetzt. Es hat das Potenzial, die Aufnahme von Fett aus der Nahrung zu reduzieren, was theoretisch beim Abnehmen helfen könnte.
  • Mikronährstoffe: Die Beigabe von Biotin sowie Mangan und Kupfer kann einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel haben und somit einen unterstützenden Faktor im Rahmen einer Diät darstellen.
  • Einfache Anwendung: Die Handhabung des Produkts ist unkompliziert und kann leicht in den Alltag integriert werden, was eine konsequente Einnahme erleichtert.
  • Keine Rezeptpflicht: Refigura ist ohne ärztliche Verordnung erhältlich, was die Zugänglichkeit für interessierte Personen erhöht.
  • Effektivität: Trotz der vielversprechenden Zusammensetzung mit Konjak-Glucomannan und Chitosan konnte in der Testphase keine signifikante Gewichtsreduktion beobachtet werden. Dies legt nahe, dass die Wirksamkeit stark von individuellen Faktoren abhängt und nicht als durchgängig gegeben angenommen werden kann.

Nachteile von Refigura

  • Verdauungsprobleme: Im Selbsttest und auch in einigen Nutzerrezensionen wurden leichte Verdauungsprobleme als Nebenwirkung angegeben. Diese könnten die Lebensqualität während der Einnahme beeinträchtigen und die Fortsetzung der Anwendung erschweren.
  • Langfristige Strategie: Die kurzzeitige Anwendung von Refigura ersetzt keine umfassende, individuell abgestimmte Ernährungs- und Bewegungsstrategie. Die nachhaltige Gewichtsreduktion erfordert mehr als nur die Einnahme eines Präparats.
  • Kosten-Nutzen-Verhältnis: Angesichts der ausbleibenden Ergebnisse im Test konnten die Kosten für das Produkt nicht durch einen entsprechenden Nutzen gerechtfertigt werden. Dies kann bei der Kaufentscheidung ein entscheidender Faktor sein.
  • Wissenschaftliche Belege: Die Forschung zu den Inhaltsstoffen bietet zwar theoretische Grundlagen, jedoch steht die empirische Bestätigung der Effekte im realen Anwendungskontext noch aus. Dies schränkt die Glaubwürdigkeit der beworbenen Effekte stark ein.

Refigura Erfahrungen anderer Nutzer

In Durchsicht diverser Kundenrezensionen und Nutzerbewertungen zeigt sich ein gemischtes Bild. Während einige Personen minimale Verbesserungen im Hinblick auf das Sättigungsgefühl berichten, dominieren kritische Rückmeldungen über mangelnde Wirksamkeit und Nebenwirkungen wie Verdauungsbeschwerden.

Die Begeisterung bleibt aus, und die Hoffnung auf eine effektive Unterstützung bei der Gewichtsreduktion wird oft enttäuscht. Der Tenor der Erfahrungsberichte spiegelt eine Skepsis wider, die meine eigenen Beobachtungen unterstreicht.

Positive Erfahrungen mit Refigura

Trotz der überwiegend kritischen Einschätzungen gibt es vereinzelte positive Berichte zu Refigura. Einige Nutzer äußern, dass sie eine leichte Verbesserung des Sättigungsgefühls verspürt haben. So schreibt ein Kunde: “Nach einigen Wochen der Einnahme habe ich festgestellt, dass mein Hungergefühl etwas nachgelassen hat.”

Eine andere Kundin erwähnt: “Ich konnte eine kleine Veränderung bei meiner Snackgewohnheit beobachten, weniger Heißhungerattacken am Nachmittag.”

Diese vereinzelten positiven Kommentare dürfen jedoch nicht über die gesammelten kritischen Stimmen hinwegtäuschen, die in der Gesamtschau ein eher zurückhaltendes Bild von Refigura zeichnen.

Negative Erfahrungen mit Refigura

Bei der Evaluierung von Nutzerfeedback zeigt sich, dass viele die Hoffnung auf eine wirksame Unterstützung bei der Gewichtsreduktion durch Refigura Kapseln nicht bestätigt sehen. “Ich habe keinerlei Veränderung meines Gewichts bemerkt”, lautet eine der kritischen Nutzermeinungen.

Ein weiterer Nutzer beklagt: “Nicht nur, dass sich auf der Waage nichts getan hat, ich hatte auch mit Blähungen und Unwohlsein zu kämpfen.”

Eine dritte Rezension fasst zusammen: “Für mich war es rausgeschmissenes Geld, da ich keinerlei positive Effekte feststellen konnte.” Die Mehrheit der Rezensionen weist auf eine Diskrepanz zwischen den Erwartungen und den tatsächlichen Ergebnissen hin, wobei insbesondere die ausbleibende Gewichtsreduktion und die negativen Begleiterscheinungen im Verdauungsbereich hervorgehoben werden.

Was ist Refigura?

Refigura ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das darauf abzielt, die Gewichtsreduktion zu unterstützen. Laut Herstellerangaben enthält das Produkt natürliche Inhaltsstoffe wie Konjak-Glucomannan, ein wasserlöslicher Ballaststoff, der im Magen aufquillt und so zu einem vermehrten Sättigungsgefühl beitragen soll.

Chitosan, ein weiterer Bestandteil, wird als Fettbinder eingesetzt und soll die Fettabsorption aus der Nahrung verringern.

Ergänzt wird die Formel durch Mikronährstoffe wie Biotin, Mangan und Kupfer, die den Metabolismus unterstützen sollen. Refigura ist rezeptfrei erhältlich und wird als einfache Lösung für die Gewichtskontrolle vermarktet.

Inhaltsstoffe von Refigura

  • Biotin (52 μg): Biotin, oft als Vitamin B7 bezeichnet, spielt eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel, Nägeln und bei der Synthese von Fettsäuren(1). Obwohl es als unterstützender Mikronährstoff für den Stoffwechsel gilt, ist seine direkte Wirkung auf die Gewichtsreduktion nicht eindeutig nachgewiesen und somit in diesem Kontext eher als ergänzende Komponente zu betrachten.
  • Mangan (1,8 mg): Mangan ist ein Spurenelement, das für die Funktion mehrerer Enzyme notwendig ist und insbesondere im Energiestoffwechsel und bei der Bildung von Bindegewebe eine Rolle spielt. Trotz seiner Relevanz für den Organismus bleibt die Frage offen, inwieweit die Dosierung im Produkt tatsächlich einen spürbaren Beitrag zur Gewichtsreduktion leistet.
  • Kupfer (900 μg): Als Teil verschiedener Enzymsysteme ist Kupfer an Oxidationsreaktionen im Körper beteiligt und unterstützt die Eisenaufnahme. Die Bedeutung von Kupfer für den Körper ist unbestritten.(2) Der Nachweis seiner Effizienz in Bezug auf die Gewichtskontrolle steht aber aus.
  • Konjak-Glucomannan (3 g): Dieser Ballaststoff soll im Magen aufquellen und dadurch das Sättigungsgefühl erhöhen. Allerdings zeigte sich in meiner Analyse, dass trotz der theoretischen Grundlage die praktische Wirkung auf das Gewichtsmanagement begrenzt ist und die versprochenen Effekte nicht zwangsläufig eintreten.
  • Agaricus bisporus (360 mg) davon Chitosan (277 mg): Chitosan hat die Eigenschaft, Fette im Verdauungstrakt zu binden und könnte so die Aufnahme von Fett aus der Nahrung in den Körper reduzieren.(3) Meine Untersuchung jedoch ergab, dass die individuelle Responsivität auf Chitosan stark variiert und es keine Garantie für eine effektive Gewichtsreduktion gibt.
  • Maisstärke: Maisstärke wird häufig als Füllstoff in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Ihre Rolle im Hinblick auf die Gewichtsreduktion ist jedoch marginal und dient eher der Konsistenz des Produktes als einem aktiven Beitrag zur Abnahme.
  • Mittelkettige Triglyceride: Diese Fettsäuren werden oft wegen ihrer Eigenschaft, schneller als andere Fette metabolisiert zu werden, in Diätprodukten eingesetzt. Dennoch ist ihre Wirkung als Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme in der wissenschaftlichen Literatur umstritten und im Kontext von Refigura nicht überzeugend belegt.
  • Farbstoff: Calciumcarbonat: Dieser Zusatz dient vornehmlich der Farbgebung und hat keinen direkten Einfluss auf die Gewichtsregulation. Sein Nutzen in einem Gewichtsreduktionspräparat ist daher als eher ästhetisch denn funktionell anzusehen.

In Summe lässt sich festhalten, dass die Inhaltsstoffe von Refigura Tabletten zwar in der Theorie gewisse Mechanismen zur Unterstützung der Gewichtsreduktion aufweisen, jedoch die Gewichtsverlust-Resultate in der Praxis hinter den Erwartungen zurückbleiben und eine kritische Betrachtung erforderlich machen und man eher nicht von einer Erfolgsstory sprechen kann.

Risiken und Nebenwirkungen der Einnahme von Refigura

Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel ist es von Bedeutung, die möglichen Risiken und Nebenwirkungen zu beleuchten. Im Fokus steht hierbei Konjak-Glucomannan, das in seltenen Fällen zu einer Verengung der Speiseröhre oder gar zu einem Verschluss führen kann, wenn es nicht mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen wird.

Chitosan wiederum kann bei einer Allergie gegenüber Schalentieren zu allergischen Reaktionen führen und sollte bei solchen Unverträglichkeiten gemieden werden.

In meiner eigenen Testphase mit Refigura traten leichte Verdauungsstörungen auf, die zwar nicht gravierend, aber dennoch störend waren. Dies deckt sich partiell mit den Erfahrungen anderer Nutzer, wie die umfangreiche Recherche in Kundenrezensionen und Nutzerbewertungen zeigte.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Verstopfung oder Diarrhoe
  • Allergische Reaktionen (insbesondere bei einer Schalentierallergie)
  • Verengung der Speiseröhre bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr

Es ist also unabdingbar, die individuelle Reaktion auf solche Präparate zu beachten und bei auftretenden Nebenwirkungen entsprechend zu handeln. Sollten Sie weitere Fragen haben, sollten Kunden sich die Packungsbeilage ansehen oder mit ihrem Arzt oder Apotheker sprechen.

Für wen ist Refigura geeignet?

Refigura richtet sich an Personen, die ihre Gewichtsreduktion unterstützen möchten, ohne dabei auf rezeptpflichtige Präparate zurückgreifen zu müssen. Besonders für jene, die einen sättigenden Effekt durch ein Nahrungsergänzungsmittel anstreben und eine Alternative zu herkömmlichen Diätmethoden suchen, könnte Refigura theoretisch von Interesse sein.

Allerdings ist zu betonen, dass Refigura nicht für jeden geeignet ist. Aufgrund der gemischten Resultate und der individuell unterschiedlichen Ansprechbarkeit auf die Bestandteile des Präparats, insbesondere Konjak-Glucomannan und Chitosan, sollte die Einnahme wohlüberlegt sein.

Individuen mit einer Neigung zu Verdauungsproblemen oder einer Schalentierallergie sollten von der Einnahme absehen, da die Risiken die potenziellen Vorteile überwiegen könnten.

Die vorgestellten Erfahrungen unterstreichen die Notwendigkeit, nicht allein auf Supplemente zu setzen, sondern eine ganzheitliche Herangehensweise an das Thema Gewichtsmanagement zu verfolgen, die eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Betätigung einschließt.

Anwendung und Dosierung von Refigura

Die Anwendung von Refigura ist recht simpel: Gemäß Herstellerempfehlung wird das Präparat dreimal täglich vor den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Wasser eingenommen. Die korrekte Dosierung ist essenziell, da die Wirkstoffe, insbesondere Konjak-Glucomannan, genug Flüssigkeit benötigen, um korrekt zu agieren und damit Nutzer schlank werden bzw. Übergewicht verlieren.

Hierbei ist eine ausreichende Hydration nicht nur für die Effektivität, sondern auch zur Minimierung potenzieller Nebenwirkungen wie einer Speiseröhrenverengung entscheidend. Eine konsequente Befolgung dieser Anleitung ist für die optimale Nutzung von Refigura unerlässlich.

Wissenschaftliche Bewertung: Funktioniert Refigura wirklich?

Die Evaluierung der Wirksamkeit von Refigura basiert auf der Analyse der aktiven Inhaltsstoffe und der entsprechenden wissenschaftlichen Literatur. Beginnen wir mit Konjak-Glucomannan:

Studien wie die von Qi et al., veröffentlicht im “Genes”, zeigen zwar, dass Glucomannan den Blutzucker senken kann doch sind die Effekte auf die Gewichtsreduktion nicht eindeutig.(4)

Die empfohlene Dosierung liegt hier laut EFSA (European Food Safety Authority) bei 3 Gramm täglich, was Refigura erfüllt. Allerdings ist die alleinige Betrachtung der Dosierung nicht ausreichend, um die Wirksamkeit im realen Anwendungskontext zu bestätigen.

Chitosan, extrahiert aus Agaricus bisporus, zeigt in der Studie von Schiller et al., veröffentlicht im “Journal of Medicinal Food”, gewisse Eigenschaften, die sich positiv auf das Gewicht auswirken.(5)Dennoch ist die Varianz in der individuellen Response groß und eine pauschale Aussage zur Effektivität somit nicht möglich. Es fehlen Langzeitstudien, die die nachhaltige Wirkung von Chitosan auf das Körpergewicht belegen.

Die Mikronährstoffe wie Biotin, Mangan und Kupfer sind sicherlich sinnvolle Begleiter in einem Gewichtsmanagement-Programm, ihre direkte Auswirkung auf die Gewichtsreduktion ist jedoch marginal und nicht entscheidend für den Erfolg von Refigura.

Die Resultate des Selbsttests und die durchgeführte Literaturrecherche lassen darauf schließen, dass trotz der theoretischen Ansätze und der korrekten Dosierung der Inhaltsstoffe, die praktische Wirkung von Refigura in der Gewichtsreduktion limitiert ist. Synergien zwischen den Inhaltsstoffen sind möglich, jedoch in den vorhandenen Studien nicht ausreichend belegt, um eine empfohlene Anwendung zu rechtfertigen.

Es bleibt festzuhalten, dass Refigura in der Anwendung hinter den wissenschaftlich fundierten Erwartungen zurückbleibt und dass eine kritische Auseinandersetzung mit dem Produkt und dessen Inhaltsstoffen notwendig ist, bevor eine Empfehlung ausgesprochen werden kann.

Wo kann man Refigura kaufen?

Bei der Entscheidung, wo Refigura erworben werden kann, ist besondere Vorsicht geboten. Um der Gefahr von Fälschungen zu entgehen, sollte der Kauf ausschließlich über die offizielle Website des Herstellers erfolgen.

Plattformen wie Amazon, eBay oder auch Drogeriemärkte wie DM und Rossmann bieten zwar eine breite Produktpalette, jedoch ist Refigura dort nicht im Sortiment und es besteht das Risiko, an nicht authentische Produkte zu geraten.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, meidet diese Kanäle und setzt auf die Direktbestellung beim Hersteller – ein essenzieller Schritt, um die Qualität und Sicherheit des Produktes zu gewährleisten.

Was kostet Refigura?

Auf der offiziellen Website liegt der Preis für Refigura, je nach gewählter Packungsgröße, in einem mittleren bis hohen Segment für Nahrungsergänzungsmittel dieser Art. Aus meiner Sicht muss beim Preis-Leistungs-Verhältnis insbesondere die Wirksamkeit berücksichtigt werden.

Angesichts der erfahrenen marginalen Wirkung und der begrenzten Menge an aktiven Inhaltsstoffen pro Dosis empfinde ich den Preis als überhöht. Eine Investition in das Produkt erscheint, basierend auf den von mir wahrgenommenen Effekten und den damit verbundenen Verdauungsproblemen, nur schwer zu rechtfertigen.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass eine nachhaltige Gewichtsreduktion in der Regel einen ganzheitlichen Ansatz und nicht die alleinige Einnahme eines Supplements erfordert.

In der Zusammenschau mit meinen Testergebnissen und den Erfahrungen anderer Nutzer liegt es nahe, dass die Kosten für Refigura nicht im Einklang mit dem tatsächlichen Nutzen für den Konsumenten stehen.

Das kostet Refigura:

  • Je nachdem für welchen Händler Kunden sich entscheiden, zahlen sie zwischen 31,27€ und 33€.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie?

Bei der Beurteilung von Produktversprechen ist die Verfügbarkeit einer Geld-zurück-Garantie ein nicht zu unterschätzendes Kriterium. Refigura bietet keine solche Zufriedenheitsgarantie an, die es den Kunden ermöglicht, bei ausbleibender Zufriedenheit das Produkt innerhalb eines festgelegten Zeitraums zurückzugeben.

Kontaktinformationen des Herstellers von Refigura:

  • Name des Herstellers: Heilpflanzenwohl GmbH
  • Anschrift: Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin, Deutschland
  • Telefonnummer: +49 30 209 66 97 81
  • E-Mail: hpw@heilpflanzenwohl.com
  • Weitere Kontaktinformationen: Nicht verfügbar

Refigura Alternativen & Vergleich

Wer nach wirkungsvolleren Alternativen zu Refigura sucht, findet in Produkten wie PhenQ möglicherweise bessere Optionen. Diese Alternativen werden in den folgenden Abschnitten detailliert verglichen.

Refigura vs. PhenQ

Beim Vergleich von Refigura und PhenQ fällt auf, dass PhenQ einen multifaktoriellen Ansatz verfolgt, der über die sättigenden und fettbindenden Effekte von Refigura hinausgeht. PhenQ kombiniert Substanzen wie α-Lacys Reset®, Koffein und Nopal, die nicht nur auf das Sättigungsgefühl abzielen, sondern auch thermogenetische und energiesteigernde Eigenschaften besitzen.

Diese Zusammensetzung kann zu einem umfassenderen metabolischen Effekt führen und somit die Gewichtsreduktion auf mehreren Ebenen unterstützen. Im Kontrast dazu scheinen die Effekte von Refigura – wie aus den Erfahrungen hervorgeht – in der praktischen Anwendung limitiert zu sein.

PhenQ präsentiert sich damit als eine Alternative mit einem breiteren Spektrum an Wirkmechanismen, die das Potenzial haben, die Gewichtsabnahme effektiver zu fördern.

Bewertung & Test Fazit: Lohnt sich der Kauf von Refigura?

Nach sorgfältiger Untersuchung und persönlicher Testung von Refigura fällt das Resümee ernüchternd aus. Die theoretisch fundierten Inhaltsstoffe wie Konjak-Glucomannan und Chitosan konnten in der Praxis nicht überzeugen. Die versprochene Wirkung blieb aus und leichte Verdauungsprobleme traten als störende Nebenwirkungen auf.

Die Analyse der wissenschaftlichen Studien zu den verwendeten Inhaltsstoffen zeigt, dass zwar ein gewisses Potenzial besteht, dies aber nicht zwingend in einer effektiven Gewichtsabnahme resultiert. Die Forschungsergebnisse sind nicht ausreichend, um die Werbeversprechen zu stützen.

Zudem spiegeln die Erfahrungsberichte anderer Nutzer eine ähnliche Tendenz wider. Vereinzelte positive Rückmeldungen können nicht über das überwiegend kritische Feedback hinwegtäuschen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenfalls kritisch zu betrachten. Angesichts der hohen Kosten und der unterdurchschnittlichen Resultate erscheint der Preis nicht gerechtfertigt. Zudem ersetzt die Einnahme von Refigura keine langfristige und individuell angepasste Ernährungs- und Bewegungsstrategie, die für eine nachhaltige Gewichtsreduktion unerlässlich ist.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Anschaffung von Refigura unter Berücksichtigung aller gesammelten Erkenntnisse und persönlichen Erfahrungen nicht empfohlen werden kann. Interessenten sollten stattdessen andere Alternativen in Betracht ziehen oder auf eine ganzheitliche Methode zur Gewichtsreduktion setzen, die auf eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität abzielt.

Häufig gestellte Fragen zu Refigura

Nachfolgend beantworte ich gängige Fragen rund um Refigura.

Gibt es einen Refigura Testbericht der Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat bisher keinen Testbericht zu Refigura veröffentlicht. Unabhängige Produktbewertungen sind daher für eine Beurteilung heranzuziehen.

Gibt es Erfahrungsberichte von Experten oder Gesundheitsfachkräften zu Refigura?

Bislang sind nur wenige Erfahrungsberichte von Experten oder Gesundheitsfachkräften zu Refigura öffentlich zugänglich, die Meinungen variieren.

Wie schnell kann man Ergebnisse mit Refigura erwarten?

Ergebnisse mit Refigura können individuell variieren; einige Nutzer berichten von schnellen Effekten, während andere keine Veränderung feststellen.

Kann man Refigura in der Apotheke kaufen?

Refigura ist in einigen Apotheken und Online-Shops erhältlich, jedoch sollte auf die Authentizität des Produktes geachtet werden.

Referenzen
  1. Lipner, Shari R, and Richard K Scher. “Biotin for the treatment of nail disease: what is the evidence?.” The Journal of dermatological treatment vol. 29,4 (2018): 411-414. doi:10.1080/09546634.2017.1395799
  2. Scheiber, Ivo et al. “Copper: effects of deficiency and overload.” Metal ions in life sciences vol. 13 (2013): 359-87. doi:10.1007/978-94-007-7500-8_11
  3. Abd El-Hack, Mohamed E et al. “Antimicrobial and antioxidant properties of chitosan and its derivatives and their applications: A review.” International journal of biological macromolecules vol. 164 (2020): 2726-2744. doi:10.1016/j.ijbiomac.2020.08.153
  4. Qi, Luyan et al. “Glucomannan in Dendrobium catenatum: Bioactivities, Biosynthesis and Perspective.” Genes vol. 13,11 1957. 27 Oct. 2022, doi:10.3390/genes13111957
  5. Shields, Kelly M et al. “Chitosan for weight loss and cholesterol management.” American journal of health-system pharmacy : AJHP : official journal of the American Society of Health-System Pharmacists vol. 60,13 (2003): 1310-2, 1315-6. doi:10.1093/ajhp/60.13.1310
Mehr zum Thema
glassenvelope-ostarcheck-square-olinkedinangle-double-leftangle-double-rightangle-double-downangle-downchevron-down