Die besten SARMs kaufen: Shops, Stacks & Erfahrungen

Seitdem Prohormone 2014 verboten wurden, versuchen viele Profi Bodybuilder auf strukturähnliche Substanzen, wie beispielsweise SARMs, zu setzen.

Was sind SARMs?

Viele Menschen da draußen wissen aber nicht einmal, was SARMs überhaupt sind. Die Kurzform SARMs steht für Selective Androgen Receptor Modulators.

Was ziemlich kompliziert klingt, sind aber nichtsteroidale Verbindungen, welche trotzdem in der Lage sind, Androgen Rezeptoren zu aktivieren.

Als Wirkung wird nach den gängigen Erfahrungen beschrieben, dass man hier ähnliche Ergebnisse erzielen kann, wie es etwa eine leichte Prohormon- oder niedrig dosierte Steroid-Kur bewirken würde.

Die Wirkung von SARMs

Wir haben ja bereits die Androgen Rezeptoren erwähnt, doch was ist das eigentlich?

Diese Rezeptoren sind Teilstücke von Proteinen, welche sich an der Membran der Körperzelle festsetzen. Wenn das geschieht, reagieren die Zellen in einer bestimmten Weise. So wird bspw. dafür gesorgt, dass der Körper auf die Androgene reagiert.

Stimuliert man also diese Rezeptoren, erreicht man eine höhere Sensitivität auf gesteigerte Testosteronlevel. Dieser Vorgang ist jedoch nicht auf Testosteron alleine begrenzt. Die Rezeptoren werden auch sensibler, wenn größere Mengen anderer Androgene auftauchen. Im Endeffekt bewirken SARMs also ein beschleunigtes Wachstum der Muskeln, als auch der Knochen.

Aber auch die allgemeine Fitness des Körpers wird gesteigert, da SARMs nicht nur die Muskeln und die Knochen betreffen. So führt ein dort herbeigeführtes schnelleres Wachstum auch dazu, dass Fett schneller abgebaut werden kann.

Haben SARMs Nebenwirkungen?

Wie Ihnen sicher bereits bewusst ist, hat jede Substanz ihre Nachwirkungen. So wie Kaffee über den längeren Zeitraum eigentlich müder macht, oder Nikotin die Lunge schädigt, haben auch SARMs nicht nur Vorteile.

Jedoch ist mit Sicherheit zu sagen, dass SARMs über geringere Nebenwirkungen als Steroide verfügen.

Leider lässt sicher aber noch nicht viel zum Langzeitgebrauch sagen, da die Studienlage dort noch nicht sehr eindeutig ist, bzw. es noch zu wenig Studien gibt.

Ziemlich sicher sind sich Forscher aber bei einem sehr bedenklichen Nebeneffekt: Da SARMs das Muskelwachstum anregen, ist auch direkt der Herzmuskel von der Wirkung der Substanzen betroffen. Im Klartext heißt das, dass man hier mit einem höheren Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfällen rechnen muss.

Außerdem können bei einer Überdosierung oder einer unnötigen Verlängerung des Zyklus noch andere Nebenwirkungen auftreten. So kann es unter diesen Voraussetzungen zu einem verstärkten Haarausfall, Akne und einer verminderten Aufnahme von Testosteron kommen.

Aber eine Überdosierung könnte auch das Krebsrisiko steigern. Warum nur "könnte", werden Sie sicher fragen. Dies ist einfach zu beantworten, denn dieses erhöhte Risiko einer Krebserkrankung konnte bis jetzt nur bei Mäusen nachgewiesen werden. Somit ist es also bislang noch nicht eindeutig, ob auch Menschen mit einem erhöhten Krebsrisiko rechnen müssen.

Wenn Sie dennoch vorhaben auf SARMs zu setzen, sollten sie wissen, dass die Nebenwirkung durch die Verwendung mehrerer verschiedener SARMs nur gesteigert wird.

Wie auch bei anderen Supplements sind SARMs keine Ausnahme, wenn es darum geht mehr zu versprechen, als man halten kann. Damit wird nicht die Substanz direkt angesprochen, sondern eher die unseriösen Supplement Hersteller.

So sollten sie vor dem Kauf eines SARMs Produktes unseren Guide bis zum Ende lesen und auf einen von uns empfohlenen Hersteller setzen, damit Sie am Ende auch sicher sein können, dass Sie auch einen realen Wirkstoff kaufen und nicht nur ein nutzloses Substitut.

Welche 5 SARMs sind die besten für Bodybuilding?

Wenn Sie trotz der Nebenwirkungen auf der Suche nach einem SARM sind, sollten Sie wissen, dass jedes SARM anders ist und seine individuellen Vorteil bzw. Nachteile mit sich bringt.

Das macht es die Suche nach dem richtigen Produkt sehr aufwendig, denn Faktoren wie die Sensitivität des Körpers auf anabole Stoffe, die Dosierung und die Länge der Kur müssen mit eingerechnet werden. In der Summe entscheiden diese Faktoren welche Resultate Ihnen das jeweilige SARMs liefern wird.

Da wird es bei der Suche nach dem besten SARMs für Muskelaufbau, Fettabbau oder Kraftsteigerung wichtig zu verstehen, welche Effekte die einzelnen Stoffe auf den Körper haben können und wie die genaue Zusammensetzung der Produkte aussieht.

Ostarine (MK-2866)

Fangen wir mit Ostarine an. Dieses ist auch als MK-2866 bekannt und ist eines der am meisten untersuchten SARMs.

So gibt es mehr Informationen über die Wirkungen und Nebenwirkungen verschiedener Dosierungen von Osterarine, als es über andere Produkte auf dem Markt gibt.

Hergestellt wird Ostarine von der Firma GTx Inc., welche ihren Hauptsitz in Memphis hat.

Aktuelle Forschungen untersuchen Ostarine als präventive Maßnahme gegen den Verlust von Muskelmasse bei Patienten mit einer muskulären Störung oder verschiedenen Krebsarten.

MK-2866 Ostarine zeichnet sich vor allem durch seine positiven Effekte auf den Fettverlust, den Muskelaufbau und die Kraftsteigerung aus.

Außerdem kann es den HDL Cholesterinspiegel und den Glukoseanteil im Blut senken.

Falls Sie Anfänger sind und sich auf der Suche nach einem guten Fatburner befinden, sollte Ostarine und Cardarine zu Ihrer engeren Auswahl gehören. Denn dadurch, dass Ostarine bereits Bestandteil zahlreicher klinischer Studien war, lässt sich hier die Wirkung von SARMs sehr gut nachweisen. Aber es bleibt darauf zu achten, dass die richtige Dosierung eingehalten wird, da sonst unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können.

Außerdem wird Ostarine oft als das beste SARM für den Abbau von Fettpolstern angesehen, was es gerade als perfekten Kandidaten für den nächsten Cut dastehen lässt. Denn Ostarine kann dabei helfen, gesund und fit zu bleiben, obwohl der Körper sich gerade in einem Kaloriendefizit befindet.

Die vorgegebene Dosierung liegt bei Ostarine zwischen 3 und 5 mg am Tag. Wobei Bodybuilder ihre Dosis stark erhöhen und bei 10 bis 30 mg am Tag landen. Diese variieren sie je nach Bedarf.

Jedoch sollten Sie vor einer Einnahme von Ostarine bedenken, dass die Überschreitung der empfohlenen Dosen zu einer Sensibilität im Körper führt und Ihr Körper sich an den Stoff gewöhnt. Das hat zur Folge, dass immer höhere Dosierungen nötig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Um die Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten sie Ostarine nie länger als 12 Wochen einnehmen. Ganz besonders dann nicht, wenn Sie es mit anderen Stoffen oder SARMs kombinieren.

Andarine (S-4)

Wie auch schon Ostarine, so wird auch Andarine von dem Pharmaunternehmen GTx Inc. hergestellt.

Dadurch ist es von seiner Wirkung her dem Ostarine sehr ähnlich und wird vorrangig für den Fettabbau eingesetzt.

Das bedeutet zwar, dass Andarine sehr gut innerhalb einer Phase des Fettabbaus benutzt werden kann, jedoch sollten man dieses SARMs auch beim Muskelaufbau in Erwägung ziehen. Gerade in Kombination mit anderen SARMs entfaltet es hier seine volle Wirkung.

So lässt sich mit Sicherheit sagen, dass Andarine eines der wirksamsten SARMs in puncto Fettabbau ist, aber seine hilfreichen Eigenschaften beim Muskelaufbau nicht vernachlässigt werden sollten.

Trotz der nachgesagten milden Eigenschaften, kann Andarine selbst bei geringen Dosierungen von bspw. 25 mg am Tag durchaus seine Stärken ausspielen und dadurch auf ganzer Linie überzeugen.

Eine höhere Dosierung ist insoweit nicht zu empfehlen, da Andarine, bei Überdosierung, einen negativen Einfluss auf den Hormonspiegel hat und somit das Verhältnis zwischen Testosteron und Estrogen durcheinander bringt.

Zusätzlich sollten Sie darauf achten, Andarine nicht länger als 8 Wochen einzunehmen und dem Körper anschließende eine Entwöhnungskur zu geben.

Wenn Sie also trotz der Nebenwirkungen beschließen Andarine in Ihr Repertoire aufzunehmen, wird es Ihnen dabei helfen, Fett loszuwerden und gleichzeitig Muskeln aufzubauen.

Testolone (RAD-140)

Kommen wir nun zum nächsten Produkt. Und zwar dem auch als RAD-140 bekannten Testolone. Dieses wird in Massachusetts von der Firma Radius Health hergestellt.

In erster Linie wurde dieses Produkt entwickelt, um Menschen zu helfen, welche an einem progressivem Muskelschwund leiden. Dies deckt sich mit dem Hauptziel anderer SARMs, welche zumeist ebenfalls für genau diesen Zweck entwickelt worden sind.

Anders als bei den anderen SARMs kann man bei Testolone von dem stärksten Produkt für den Muskelaufbau reden. Denn Testolone hat eine extrem hohe Androgenrezeptor Bindungsaffinität, was dazu führt, dass es schneller und stärker mit den Androgen Rezeptoren reagiert.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei Testolone bei ca. 10 mg am Tag. Dabei sollte aber eine maximale Dosis von 20 mg am Tag nicht überschritten werden, da es sonst zu einer Beeinträchtigung der Testosteronproduktion im Körper kommt.

Testolone ist vorrangig für den Aufbau von Muscle Mass geeignet, jedoch können damit auch leichte Erfolge beim Fettabbau erzielt werden. Da es aber deutlich bessere SARMs für diesen Zweck gibt, sollten Sie lieber auf diese zurückgreifen.

Gerade durch die hohe Bindungsaffinität des Testolone ist dieses Produkt nur mit Vorsicht zu genießen und sollte deshalb im Optimalfall nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Außerdem ist es nach einer Testolone Kur notwendig, dass Sie eine Entwöhnungskur starten, damit keine langfristigen Folgen für den Körper entstehen.

Der Zyklus der Einnahme sollte auch eine Maximalzeit von 8 Wochen nicht übersteigen. Da es sonst zu einer sehr starken Beeinträchtigung der körpereigenen Testosteron Produktion kommen kann.

Tipp: MK-677 ist eine mildere Alternative, die sich sehr gut für den Masseaufbau eignet.

Ligandrol (LGD-4033)

Falls Sie auf der Suche nach dem Produkt mit den geringsten Nebeneffekten sind, haben Sie in Ligandrol Ihren Gewinner gefunden. Dieses Produkt hat im Vergleich zu den anderen SARMs relativ milde Nebenwirkungen und ist somit eine der beliebtesten Anlaufstellen auf dem Markt.

Dabei stellt das Ligandrol die Mitte zwischen dem milden Ostarine und dem starken Testolone dar. So dass eine der Wirkungen also weniger unerwünschte Nebenwirkungen sind.

Hergestellt wird es von Ligand Pharmaceuticals, wobei die Rechte hierbei nur von Viking Therapeutics übernommen wurden.

Im Normalfall wird Ligandrol nach einer harten Diät benutzt, um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Aber auch für den Zeitraum der Diät können Sie dieses SARMs in Ihre Routine aufnehmen, da es auch ausgezeichnet beim Abbau von Fett helfen kann.

Am Anfang wird eine gewisse Einlagerung von Wasser zu beobachten sein. Diese wird sich jedoch im Verlauf des Zyklus relativieren, sobald Sie anfangen, den Fortschritt beim Aufbau der Muskelmasse zu sehen.

Um das Beste aus Ligandrol rauszuholen, müssen Sie nicht einmal auf hohe Dosen zurückgreifen. Die Dosierung von ca. 5 mg am Tag ist bereits völlig ausreichend, um die maximalen Erfolge zu erzielen.

Zwar braucht LGD-4033 einige Wochen, um seine volle Wirkung zu entfalten, jedoch werden dann die Erfolge umso schneller sichtbar.

Dadurch, dass Ligandrol relativ mild ist, lässt es sich perfekt mit anderen SARMs kombinieren, was es zu einer perfekten Alternative für Ihre nächste Diät macht.

YK-11

Relativ neu in der Gruppe der SARMs ist YK-11, welches bislang noch nicht ausreichend getestet wurde, um mit den anderen Mitgliedern mitzuhalten. Da es sozusagen erst kürzlich entwickelt wurde und somit auf klinische Tests wartet.

Was man bislang aber sagen kann, ist, dass es großen Anklang bei wenigen Leuten findet, welche schnell mehr Muskelmasse aufbauen wollen. Diese kleine Gruppe von Menschen, welche bisher in der Lage waren, mit diesem SARMs Erfahrungen zu sammeln, spricht jedoch von zumeist positiven Erfolgen.

Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie weitere Studien zu YK11 abwarten und bis dahin erst einmal ein anderes Produkt wählen.

Wo kann man SARMs kaufen?

Den besten Platz zu finden, wo man SARMs online kaufen kann, ist leider gar nicht so einfach. Viel zu viele bieten die Produkte zwar an, jedoch kann man dabei nicht immer sicher sein, ob man auch wirklich die Substanz geliefert bekommt, die bestellt wurde.

Das macht es zu einer guten Idee, die Selective Androgen Receptor Modulators bei seriösen Anbietern, wie SARMS4YOU zu bestellen. Außerdem hat man bei dieser Website die Gewissheit, dass es sich hierbei um eine gute SARMs Shop Seite handelt, bei der man die Substanzen ohne Probleme bestellen kann.

Dieser Anbieter verfügt außerdem über die notwendige SARMs Erfahrung, um Ihnen die richtigen SARMs zu empfehlen und darauf zu achten, dass Sie mit der Substanz richtig umgehen.

Wenn Sie also überlegen, SARMs bestellen zu wollen, sollte SARMs4You Ihre erste Anlaufstelle sein, um Selective Androgen Receptor Modulators zu erwerben. Viele andere Anbieter strecken SARMs leider oft, um Geld zu sparen, bzw. versenden gleich gänzlich andere Stoffe als SARM.

Fragen & Antworten

Sicher haben Sie noch einige Fragen, welche der Artikel bis jetzt nicht aufgegriffen hat. Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Fragen einmal beantwortet.

Sind SARMs in Deutschland legal?

Als allererstes stellen Sie sich natürlich die Frage, ob SARMs legal in Deutschland sind. Die konkrete Gesetzeslage in Deutschland zeigt an, dass es möglich ist, SARM in Mengen unter 90 mg zu besitzen. Allerdings dürfen diese SARM dann nur für den Eigenbedarf verwendet werden.

Laut dem Anti Doping Gesetz sind SARM aber mit anabolen Steroiden gleichgesetzt und dürfe somit von Teilnehmern von sportlichen Wettkämpfen nicht eingenommen werden.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass, sofern Sie nicht an einem Wettkampf teilnehmen wollen, es erlaubt ist, Substanzen wie SARM einzunehmen.

Kann man SARMs kombinieren?

In der Regel ist es möglich, verschiedene SARMs zu kombinieren. Jedoch sollte stets darauf geachtet werden, dass diese selektiv wirken, sodass man sich bewusst sein sollte, dass eine Kombination eines SARMs mit einem anderen zu gewissen Nebenwirkungen führen kann.

Aber die Mehrheit der androgenen Modulatoren kann durchaus kombiniert werden. Da diese Stoffe meist in Kapselform erhältlich sind, lassen sie sich auch sehr einfach gemeinsam oral einnehmen.

Wann sollte man SARMs einnehmen?

Am besten nimmt man sie am Morgen ein und dann noch einmal kurz vor dem Abendessen. Dies aber nur, falls man ein Produkt mit einer geringen Halbwertszeit erworben hat.

Falls Sie mehrere SARMs kombinieren wollen, sollten Sie also auf eine ähnliche Halbwertszeit achten.

Sind SARMs gefährlich?

Es gibt hierzu leider keine genaue Antwort, da es definitiv einige schwerwiegende Nebenwirkungen gibt. Jedoch treten diese meistens nur auf, wenn man die empfohlenen Dosierungen überschreitet.

Deswegen lässt sich sagen, dass man durchaus SARMs einnehmen kann, aber sich immer bewusst sein sollte, dass ein kleines Restrisiko besteht.

Fazit

Wer eine gute Alternative zu den gängigen Steroiden sucht, kann definitiv auf SARMs zurückgreifen, um schnell mehr Muskelmasse aufzubauen.

Denn sie sind im Vergleich definitiv harmloser und haben auch fast gar keine Nebeneffekte. Im Gegenteil, sie wirken sich vielfältig positiv auf das Muskelwachstum und den Abbau von Fettpolstern aus.

Aufgrund dessen, dass die meisten SARMs sich noch in klinischen Tests befinden, sind sie auch nicht wirklich illegal und bewegen sich somit vorerst in einer Grauzone.

Falls Sie SARMs erwerben wollen, sollten sie aber stets darauf achten, auf einen seriösen Anbieter zurückzugreifen.

closebarsangle-down