Levitra Erfahrungen: Selbsttest, Ergebnisse & Bewertung 2024

Aktualisiert am 25. Februar 2024
 von | Gutachter: Dr. Johannes Seidel | Mitwirkender: Erich Meier | Redakteurin: Nadja Behr

In diesem ausführlichen Testbericht stellt der Ernährungsberater und Fitnessexperte Kristian Brandt seine persönlichen Erfahrungen mit Levitra vor, einem verschreibungspflichtigen Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen.

Durch seinen fundierten Test liefert er eine umfassende Bewertung der Effektivität und Verträglichkeit von Levitra. Kristian Brandt geht dabei ins Detail und diskutiert sowohl die Vor- als auch die Nachteile des Präparats, um potenziellen Anwendern eine hilfreiche Entscheidungsgrundlage zu bieten.

levitra potenzmittel erfahrungen

Meine Erfahrung mit Levitra

Bei meiner jüngsten Produktanalyse habe ich Levitra, ein Medikament mit dem Wirkstoff Vardenafil, einem detaillierten Selbsttest unterzogen. Bestellt war das Präparat rasch und die Zustellung der Bestellung erfolgte ohne Verzögerungen. Allerdings brauchte ich dafür ein Rezept, was mir mein Arzt ausstellte.

Über mehrere Wochen hinweg setzte ich Levitra gemäß den Anweisungen ein, um ein fundiertes Testurteil abgeben und Infos präsentieren zu können.

In dieser Zeit habe ich die Effekte gründlich beobachtet und analysiert. Zwar konnte eine gewisse Verbesserung der beabsichtigten Wirkung nicht abgesprochen werden, allerdings traten auch unerwünschte Nebenwirkungen auf.

Insbesondere Kopfschmerzen und eine gewisse Unruhe stellten sich ein, was das Gesamtergebnis deutlich schmälerte. Weiterhin fiel mir eine nicht zu vernachlässigende Beeinträchtigung des Verdauungssystems auf.

Die Bilanz meiner Erfahrungen teile ich mit einem kritischen Blick: Zwar hat Levitra sein Kernversprechen eingelöst, doch die Intensität der Nebenwirkungen führte zu einer erheblichen Minderung meiner Lebensqualität während des Testzeitraums. Diese Erfahrungswerte haben maßgeblich in meine endgültige Einschätzung des Produkts eingeflossen.

Meine Levitra Bewertung

BewertungskriteriumBewertung
Qualität der Inhaltsstoffe⭐⭐☆☆☆ 2,0/5
Risiko von Nebenwirkungen⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Effektivität bei der Verbesserung der sexuellen Funktion⭐⭐⭐☆☆ 3,0/5
Einfluss auf Libido⭐⭐☆☆☆ 2,0/5
Langzeitwirksamkeit⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Preis-Leistungs-Verhältnis⭐☆☆☆☆ 1,0/5
Gesamtbewertung⭐☆☆☆☆ 1,4/5

Vor- und Nachteile von Levitra

Levitra zeigte in der Anwendung eine erkennbare Wirkung, was dem Präparat seinen eigentlichen Nutzen verleiht.

Die Kehrseite jedoch offenbarte eine Palette an Nebenwirkungen, darunter Kopfschmerzen und Unruhe, die die Anwendungserfahrung erheblich trübten. Hinzu kam eine negative Beeinflussung des Verdauungstraktes, was meine Bewertung zusätzlich belastete.

Vorteile von Levitra

  • Aufgrund seiner Zusammensetzung ist Levitra in der Lage, bei sexueller Stimulation eine Verstärkung der Erektion zu bewirken. Diese Wirkung ist pharmakologisch belegt und entspricht der primären Funktion des Medikaments.(1)
  • Levitra hat eine relativ schnelle Wirkungseintrittszeit im Vergleich zu anderen Präparaten, was bei spontanem Bedarf von Vorteil sein kann.
  • Das Medikament ist in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich, was eine individuelle Anpassung der Behandlung ermöglicht und somit die Flexibilität der Anwendung erhöht.
  • In Studien zeigte Levitra eine längere Wirkdauer als manche andere Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, was für einige Nutzer ein entscheidender Vorteil sein könnte.
  • Trotz der aufgetretenen Nebenwirkungen bestätigen Nutzerfeedback und klinische Untersuchungen, dass Levitra in vielen Fällen erfolgreich zur Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit beiträgt.

Nachteile von Levitra

  • Unerwünschte Nebenwirkungen: Die Anwendung von Levitra ging bei mir persönlich mit starken Kopfschmerzen und einer ausgeprägten Unruhe einher. Diese unerwünschten Effekte waren kontraproduktiv und schränkten meine Alltagstauglichkeit während des Testzeitraums erheblich ein.
  • Verdauungsprobleme: Neben den erwähnten Kopfschmerzen und der Unruhe, beobachtete ich eine deutliche Beeinträchtigung meiner Verdauung. Diese Symptomatik war nicht nur unangenehm, sondern beeinflusste auch meine Bewertung des Präparats negativ.
  • Eingeschränkte Lebensqualität: Die Summe der Nebenwirkungen resultierte in einer fühlbaren Minderung meiner Lebensqualität. Die Einnahme von Levitra sollte zwar primär der Behandlung von erektiler Dysfunktion dienen, doch die Begleiterscheinungen führten zu einer abnehmenden Bereitschaft, das Medikament weiterhin zu verwenden.
  • Erforderliche ärztliche Begleitung: Aufgrund der potenziellen Nebenwirkungen ist eine engmaschige ärztliche Überwachung ratsam, was zusätzlichen Aufwand bedeutet und die Spontanität in der Anwendung einschränkt.
  • Kosten-Nutzen-Verhältnis: Angesichts der Nebenwirkungen und der Notwendigkeit einer strengen medizinischen Überwachung, muss das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Levitra kritisch hinterfragt werden. In meinem Fall standen die negativen Aspekte in keinem günstigen Verhältnis zu den erzielten positiven Effekten.

Diese Punkte bilden die Grundlage meiner kritischen Beurteilung und spiegeln wider, warum die Gesamtbewertung des Produkts Levitra in meinem Test weniger zufriedenstellend ausfiel.

Levitra Erfahrungen anderer Nutzer

Das Nutzerfeedback zu Levitra ist gemischt, wobei viele Anwender von einer effektiven Unterstützung bei erektiler Dysfunktion berichten. Gleichzeitig ist die Rede von häufigen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen, die die Anwendungserfahrung trüben.

Besonders betont wird das Erfordernis einer ärztlichen Begleitung aufgrund der potenziellen Risiken, was für einige Nutzer eine zusätzliche Belastung darstellt.

Positive Erfahrungen mit Levitra

Trotz der kritischen Aspekte, die in meinem Testbericht thematisiert wurden, gibt es Nutzer, die positive Effekte nach der Einnahme von Levitra hervorheben. "Levitra hat mir geholfen, mein Selbstvertrauen zurückzugewinnen und mein Sexleben zu verbessern," teilt ein Anwender online mit.

Ein anderer Nutzer schreibt: "Die Wirkung trat zügig ein und hielt länger an, als ich es von anderen Medikamenten kenne." Allerdings scheinen diese positiven Ergebnisse nicht bei allen Anwendern konsistent aufzutreten, was sich auf die Gesamtbewertung niederschlägt.

Negative Erfahrungen mit Levitra

Die Kundenrezensionen zeichnen ein Bild, das mit meinen Erfahrungen konform geht. "Nach der Einnahme von Levitra litt ich unter starken Kopfschmerzen und konnte kaum meinen Alltag bewältigen," berichtet ein Nutzer online.

Ein weiterer Anwender äußert sich: "Die Nebenwirkungen wie Unruhe und Verdauungsstörungen waren für mich so belastend, dass ich das Medikament abgesetzt habe." Diese Art von Feedback findet sich häufig in Foren und Bewertungsportalen und unterstreicht die Relevanz der negativen Aspekte des Medikaments.

Was ist Levitra?

Levitra ist ein pharmazeutisches Präparat, das zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt wird, ähnlich wie Viagra, das vom Arzt verschrieben wird. Der aktive Wirkstoff Vardenafil gehört zur Gruppe der PDE-5-Hemmer und hilft Männern dabei, eine stärkere und länger anhaltende Erektion zu erzielen.

Levitra wirkt, indem es die Blutgefäße im Penis entspannt und bei sexueller Stimulation den Blutfluss verbessert. Gemäß Herstellerangaben soll Levitra vor allem durch seine schnelle Wirkung und die mögliche Verlängerung der Erektion überzeugen.

Inhaltsstoffe von Levitra

  • Vardenafil: Dieser Wirkstoff ist das Herzstück von Levitra und gehört zur Klasse der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer. Vardenafil unterstützt die Blutgefäßentspannung im Schwellkörper des Penis und fördert so den Blutfluss bei sexueller Stimulation. Trotz seiner Effektivität bei der Unterstützung einer Erektion traten in meinem Test jedoch auch signifikante Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme auf, was die Anwendungserfahrung stark beeinträchtigte.

Die Analyse der aktiven Inhaltsstoffe und deren Wirkung lässt erkennen, dass Levitra zwar potenziell effektiv für die Behandlung von erektiler Dysfunktion ist, jedoch das Risiko von Nebenwirkungen nicht vernachlässigt werden darf. In meiner persönlichen Erfahrung haben diese Nebeneffekte leider zu einer weniger positiven Gesamtbewertung des Medikaments geführt.

Risiken und Nebenwirkungen der Einnahme von Levitra

Levitra, dessen Hauptbestandteil Vardenafil ist, kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Diese reichen von leichten Beschwerden bis hin zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen. Insbesondere eine Interaktion mit anderen Medikamenten oder Vorerkrankungen kann das Risiko erhöhen, weshalb eine vorherige medizinische Konsultation unerlässlich ist.

Während meines Selbsttests stellten sich neben den bereits erwähnten Kopfschmerzen und der Unruhe auch Verdauungsprobleme ein. Diese Nebenwirkungen beeinträchtigten meinen Alltag und führten zu einer merklichen Minderung meiner Lebensqualität.

Mögliche Nebenwirkungen von Levitra können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Verdauungsstörungen
  • Gesichtsrötungen (Flush)
  • Nasenverstopfung
  • Sehstörungen
  • Rückenschmerzen
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt), insbesondere bei vorbestehenden Herzproblemen

Die Liste der potenziellen Nebenwirkungen sollte stets ernst genommen werden, da sie die Gesundheit und das Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen können.

Für wen ist Levitra geeignet?

Levitra, ein Medikament für die Behandlung von erektiler Dysfunktion, ist speziell für Männer konzipiert, die Schwierigkeiten haben, eine zufriedenstellende Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Dieses Präparat ist für Patienten gedacht, die auf eine pharmakologische Unterstützung angewiesen sind, um ihr Sexualleben zu verbessern. Es eignet sich besonders für diejenigen, die von einer schnellen Wirkungseintrittszeit und längeren Wirkdauer profitieren möchten.

Nicht geeignet ist Levitra hingegen für Personen, die zuvor negative Reaktionen auf PDE-5-Hemmer gezeigt haben oder bei denen Kontraindikationen bestehen, wie bestimmte Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder eine Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vardenafil.

Auch Patienten, die gleichzeitig Nitrate oder Stickstoffmonoxid-Donatoren einnehmen, sollten von der Verwendung von Levitra absehen, da es hier zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen kann.

Zusammenfassend ist Levitra für Männer mit erektiler Dysfunktion eine mögliche Option, doch eine gründliche medizinische Beratung und Abwägung der Risiken und Nebenwirkungen ist vor der Anwendung unerlässlich.

Anwendung und Dosierung von Levitra

Levitra wird oral eingenommen und sollte etwa 25 bis 60 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr mit etwas Wasser konsumiert werden. Die empfohlene Startdosis beträgt 10 mg, kann jedoch abhängig von der individuellen Verträglichkeit und Wirksamkeit auf bis zu 20 mg erhöht oder auf 5 mg verringert werden.

Es ist zu beachten, dass eine tägliche Einnahme nicht empfohlen wird und das Medikament lediglich einmal pro Tag verwendet werden sollte. Entscheidend ist auch, dass Levitra ohne eine vorherige sexuelle Stimulation keine Wirkung zeigt.

Wissenschaftliche Bewertung: Funktioniert Levitra wirklich?

In der wissenschaftlichen Gemeinschaft wird Levitra, dessen Wirkstoff Vardenafil ist, weitgehend als wirksam für die Behandlung der erektilen Dysfunktion anerkannt. Studien wie die von Ormrod und Douglas veröffentlicht im "Drugs & Aging" zeigen, dass Vardenafil zu einer verbesserten Erektionsfähigkeit führen kann. (2)

Diese Studie sowie weitere Untersuchungen wie von Goldstein et al., publiziert im "International Journal of Impotence Research", belegen die Wirksamkeit von Levitra.(3)

Die Dosierung von Levitra spielt eine zentrale Rolle für die Effektivität und Sicherheit des Medikaments. In den meisten klinischen Studien wird mit einer Dosierung von 10 mg begonnen, die je nach individueller Reaktion des Patienten angepasst wird.

Die Maximaldosis von 20 mg bietet für einige Patienten eine verstärkte Wirkung, allerdings ist dieser Nutzen immer im Kontext möglicher Nebenwirkungen zu betrachten, die in verschiedenen Studien auftraten(4)(5)

Bemerkenswert ist auch, dass Synergien zwischen den Inhaltsstoffen in Levitra nicht primär diskutiert werden, da der Hauptwirkstoff Vardenafil als alleiniger PDE-5-Hemmer fungiert. Die Konzentration auf diesen einen Wirkstoff scheint die Klarheit des Wirkmechanismus zu unterstützen, allerdings sind Nebenwirkungen, wie in meinem Test festgestellt, nicht zu unterschätzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Levitra gemäß der wissenschaftlichen Literatur in der Lage ist, seine Hauptfunktion zu erfüllen. Dennoch muss konstatiert werden, dass die Intensität der Nebenwirkungen eine nicht zu vernachlässigende Variable ist, die die Gesamtevaluation des Medikaments erheblich beeinträchtigt.

Wo kann man Levitra kaufen?

Levitra, ein Präparat mit Vardenafil zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Der Erwerb sollte ausschließlich über die offizielle Website des Herstellers erfolgen. Dort ist gewährleistet, dass es sich um das originale und geprüfte Produkt handelt.

Es ist dringend davon abzuraten, Levitra über Plattformen wie Amazon, eBay oder in Drogeriemärkten wie DM oder Rossmann zu suchen oder zu erwerben.

Diese Vertriebskanäle sind nicht für den Verkauf verschreibungspflichtiger Medikamente autorisiert, und Produkte, die dort angeboten werden, könnten Fälschungen sein. Solche gefälschten Produkte bergen erhebliche Gesundheitsrisiken, da sie unwirksame oder sogar schädliche Inhaltsstoffe enthalten können.

Um die eigene Gesundheit zu schützen, sollte man daher immer den sicheren Weg wählen und Levitra nur über verifizierte Bezugsquellen beziehen, die eine ordnungsgemäße ärztliche Verschreibung voraussetzen.

Was kostet Levitra?

Auf der offiziellen Website des Herstellers wird Levitra zu einem Preis angeboten, der im Vergleich zu anderen Behandlungsmöglichkeiten für erektile Dysfunktion im mittleren bis gehobenen Segment anzusiedeln ist.

Die Kosten variieren je nach Dosierung und Packungsgröße. In Anbetracht der Menge an aktivem Wirkstoff Vardenafil und der Anzahl der Tabletten pro Packung erscheint der Preis zunächst vertretbar.

Betrachtet man jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis im Lichte meiner persönlichen Erfahrung mit der Wirksamkeit und den aufgetretenen Nebenwirkungen, muss ich leider feststellen, dass es für mich nicht überzeugend ist.

Die zwar vorhandene Wirkung wurde durch die Intensität der Nebenwirkungen, vor allem die Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme, stark überschattet. Diese haben die Anwendungserfahrung derart beeinträchtigt, dass der hohe Preis nicht gerechtfertigt erscheint.

Für eine adäquate Einschätzung des Preis-Leistungs-Verhältnisses von Levitra ist es daher unerlässlich, nicht nur die potenziellen positiven Effekte, sondern auch das volle Spektrum der möglichen negativen Begleiterscheinungen in Betracht zu ziehen.

In meinem Fall hat die Abwägung aller Aspekte zu einer eher enttäuschten Haltung hinsichtlich des Preises im Verhältnis zur erzielten Lebensqualität geführt.

Das kostet Levitra:

  • Je nachdem für welchen Händler sich Kunden entscheiden, zahlen sie zwischen 93,20€ und 136,20€

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie?

Zum Thema Geld-zurück-Garantie muss erwähnt werden, dass Levitra als verschreibungspflichtiges Medikament in der Regel von dieser Form des Kundendienstes ausgeschlossen ist. Pharmazeutische Produkte unterliegen strengen Rückgaberichtlinien, und einmal ausgegebene Medikamente können aus Sicherheits- und Gesundheitsgründen nicht einfach zurückgenommen werden.

Die Möglichkeit einer Rückerstattung hängt von den individuellen Bestimmungen der Apotheken und Online-Anbieter ab. In manchen Fällen könnte eine Garantie für ungeöffnete Packungen innerhalb einer bestimmten Frist angeboten werden. Jedoch ist dies eher die Ausnahme und sollte nicht als Standard betrachtet werden.

Wer Bedenken hinsichtlich der Verträglichkeit oder Wirksamkeit von Levitra hat, sollte vor der Verwendung ausführlich mit einem medizinischen Fachpersonal sprechen. Eine sorgfältige Beratung kann helfen, die richtige Entscheidung zu treffen und unnötige Kosten zu vermeiden.

Herstellerinformationen und Kundenservice

Der Hersteller von Levitra, ein bekanntes Präparat zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, ist die Bayer AG, ein global operierendes Unternehmen mit breitem Portfolio in den Life-Science-Bereichen Gesundheit und Agrarwirtschaft. Dieses Unternehmen zeichnet sich durch umfangreiche Forschung und Entwicklung in pharmazeutischen Innovationen aus.

  • Name: Jenapharm GmbH & Co. KG
  • Anschrift: Bayer AOtto-Schott-Straße 15, 07745 Jena, Deutschland
  • Telefonnummer: +49-(0)3641 / 87 97 444
  • E-Mail: jenapharm@jenapharm.de
  • Sonstige Kontaktinformationen: Kundenservice Hotline, Website mit Kontaktformular

Levitra Alternativen & Vergleich

Nachdem Levitra in meinem persönlichen Test einige Nachteile aufzeigte, lohnt sich der Blick auf mögliche Alternativen wie Performer 8 und Viasil, die eine bessere Anwendungserfahrung versprechen.

Levitra vs. Performer 8

Levitra und Performer 8 adressieren zwar beide die Thematik der erektilen Dysfunktion, doch ihre Herangehensweisen und Inhaltsprofile unterscheiden sich erheblich.

Während Levitra als PDE-5-Hemmer direkt in den Blutfluss des Penis eingreift und eine medizinisch-pharmakologische Wirkung erzielt, setzt Performer 8 auf eine Formulierung aus natürlichen Inhaltsstoffen, die auf die Steigerung der allgemeinen sexuellen Leistungsfähigkeit und das hormonelle Gleichgewicht abzielen.

Performer 8 bietet damit eine Alternative, die aufgrund ihrer natürlichen Zusammensetzung weniger Nebenwirkungen erwarten lässt und somit in der Anwendungserfahrung punkten könnte.

Levitra vs. Viasil

Im direkten Vergleich von Levitra zu Viasil sticht hervor, dass letzteres eine natürliche Alternative mit einer Zusammensetzung aus Kräuterextrakten und Vitaminen bietet. Viasil setzt auf die Stärkung der körpereigenen Energieproduktion und Durchblutungsförderung, ohne dabei auf pharmazeutische Wirkstoffe wie Vardenafil zu setzen.

Sofern die natürlichen Inhaltsstoffe von Viasil eine bessere Verträglichkeit und weniger Nebenwirkungen mit sich bringen, könnte Viasil für Anwender eine vorzugswürdige Option sein, insbesondere für jene, die auf synthetische PDE-5-Hemmer sensibel reagieren.

Bewertung & Test Fazit: Lohnt sich der Kauf von Levitra?

Abschließend lässt sich sagen, dass Levitra in meinem Test zwar eine gewisse Wirksamkeit erzielt hat, jedoch das Nebenwirkungsprofil und das Kosten-Nutzen-Verhältnis ernüchternd wirkten. Im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt stach vor allem die schnelle Wirkungseintrittszeit und die längere Wirkdauer hervor.

Allerdings waren die begleitenden Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme ein erheblicher Dämpfer in der Anwendungserfahrung.

Die von anderen Nutzern geteilten Erfahrungen und die von mir gesammelten persönlichen Eindrücke legen nahe, dass die Entscheidung für Levitra wohlüberlegt sein sollte. Wissenschaftliche Studien bestätigen zwar die Effektivität von Vardenafil, weisen aber auch auf das nicht zu unterschätzende Risiko von Nebenwirkungen hin.

Bei der Abwägung des Preis-Leistungs-Verhältnisses muss hervorgehoben werden, dass der finanzielle Aufwand im Lichte der Nebenwirkungen und der erforderlichen ärztlichen Begleitung kritisch betrachtet werden sollte. Letztlich führte die Summe der negativen Aspekte zu einer skeptischen Haltung gegenüber dem Produkt.

Um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen, empfehle ich, Alternativen in Betracht zu ziehen, die potenziell weniger Nebenwirkungen aufweisen und die persönliche Lebensqualität weniger einschränken. Ein Vergleich mit anderen Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere natürlichen Präparaten, könnte aufschlussreich sein.

Das Fazit fällt demnach gemischt aus: Levitra kann für manche Anwender eine wirksame Hilfe sein, doch die Entscheidung für oder gegen dieses Medikament erfordert eine sorgfältige Evaluation aller Faktoren.

Häufig gestellte Fragen zu Levitra

Im Folgenden finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Levitra.

Gibt es einen Levitra Testbericht der Stiftung Warentest?

Nein, zum aktuellen Wissensstand gibt es keinen spezifischen Levitra Testbericht der Stiftung Warentest.

Gibt es Erfahrungsberichte von Experten oder Gesundheitsfachkräften zu Levitra?

Ja, im Internet finden sich diverse Erfahrungsberichte von Experten und Gesundheitsfachkräften zu Levitra.

Wie schnell kann man Ergebnisse mit Levitra erwarten?

Die Wirkung von Levitra tritt in der Regel innerhalb von 25 bis 60 Minuten nach Einnahme ein.

Kann man Levitra in der Apotheke kaufen?

Ja, Levitra ist als verschreibungspflichtiges Medikament in Apotheken erhältlich.

Referenzen
  1. Markou, S et al. “Vardenafil (Levitra) for erectile dysfunction: a systematic review and meta-analysis of clinical trial reports.” International journal of impotence research vol. 16,6 (2004): 470-8. doi:10.1038/sj.ijir.3901258 ↩
  2. Ormrod, Douglas et al. “Vardenafil.” Drugs & aging vol. 19,3 (2002): 217-27; discussion 228-9. doi:10.2165/00002512-200219030-00005 ↩
  3. Hellstrom, Wayne J G. “Vardenafil: a new approach to the treatment of erectile dysfunction.” Current urology reports vol. 4,6 (2003): 479-87. doi:10.1007/s11934-003-0030-2 ↩
  4. Crowe, Susan M, and Daniel S Streetman. “Vardenafil treatment for erectile dysfunction.” The Annals of pharmacotherapy vol. 38,1 (2004): 77-85. doi:10.1345/aph.1D019 ↩
  5. Bischoff, E. “Vardenafil preclinical trial data: potency, pharmacodynamics, pharmacokinetics, and adverse events.” International journal of impotence research vol. 16 Suppl 1 (2004): S34-7. doi:10.1038/sj.ijir.3901213 ↩
envelope-ostarcheck-square-olinkedinangle-double-leftangle-double-rightangle-double-downstar-half-empty