Testosteron steigern: Den Testosteronspiegel erhöhen

Testosteron gilt als das Muskelaufbaupräparat schlechthin und Testosteron macht einen Mann erst zu einem wirklichen Mann.

So oder ähnlich lauten Sprüche von Machos oder denjenigen, die es erst noch werden wollen.

Zudem kursieren in bestimmten Kreisen mehr oder weniger unlautere Techniken, um den Testosteronspiegel anzuheben.

Ob das überhaupt Sinn macht, müssen die betroffenen Personen für sich selber entscheiden.

Sinkender Testosteronspiegel: Was senkt Testosteron?

Für den Muskelaufbau ist der Botenstoff ein wichtiges Hilfsmittel und daher essentiell. Können Muskeln allerdings trotz einem harten Training nicht mehr wachsen und gedeihen, liegt es daran, dass der Testosteronspiegel zu niedrig ist.

In erster Linie handelt es sich um falsche Lebensmittel, wenn der Testosteronspiegel nicht mehr auf seinem normalen Level ist. Wer sich seinen Ernährungsplan einmal genauer anschaut, wird schnell merken, dass einige Produkte davon, den Testosteronspiegel anheben, andere ihn mehr absinken lassen.

Einige Lebensmittel wirken nicht Testosteron steigernd, nämlich diejenigen, die auf Sojabasis (Tofu, Edamer, Sojabohnen usw.) hergestellt wurden. Diese wirken sich wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen aus und sorgen dafür, dass eine Testosteronproduktion im Körper nachhaltig gestört wird.

Auch Milchprodukte enthalten synthetische Hormone, die den Testosteronwert negativ beeinflussen können. Der Grund: in der Landwirtschaft wird Soja häufig als Futtermittel für Kühe eingesetzt. Dieser relativ hohe Östrogenspiegel ist dann in der Milch wiederzufinden.

Ein weiteres Produkt um Testosteron nicht zu steigern, sondern die Testosteronproduktion einzuschränken, ist häufig ein zu hoher Alkoholgenuss. Wer also sein Testosteron erhöhen möchte, sollte ganz oder wenigstens teilweise darauf verzichten.

Weitere Testosteron Killer sind:

  • Minze
  • Gebäck und Brot
  • Süßholz
  • Transfette (sind in diversen industriell verarbeiteten Lebensmitteln enthalten)

Verbesserte Testosteron-Umwandlung durch Fasten

Der Testosteronspiegel ist nicht nur wichtig für die Gesundheit von Männern und Frauen, der Botenstoff bewirkt auch, dass Potenz (beim Mann) und der Muskelaufbau stimmig sind.

Bei einem Blutwert zwischen 3 und 10 ng/ml (Nanogramm pro Milliliter) sprechen Experten von einem Normalbereich. Diejenigen, die darunter liegen, ziehen zeitweise Präparate in Betracht, die das Testosteron in die Höhe schnellen lassen sollen.

Hiervon wird unter allen Umständen abgeraten, denn das Hormon geht aus dem Körper im Alter zurück, bzw. die körpereigene Produktion, verlangsamt sich. Das Hormon künstlich zuzuführen, wird nur im äußersten Notfall angeraten. Wichtigstes Kriterium ist: Gewohnheiten in den Alltag einfließen lassen, die den Botenstoff steigern.

Was im Ernstfall gegen einen fallenden Testosteronspiegel hilft, ist Intermittent Fasting. Hierbei handelt es sich um kurze, aber tägliche Fastenperioden. Dieser Vorgang soll die Produktion von sogenannten “luteinisierenden Hormon” um beachtliche 67 % anheben können.

Ein Beispiel für das Fasten: Frühstück weglassen und die nächste Mahlzeit so lange wie möglich hinauszögern. Angeblich soll ein Fasten, welches sich über 12 bis 56 Stunden hinzieht, die Testosteron-Response um bis zu 180% verbessern.

Mentale Beeinflussung des Testosteron Haushaltes

Nicht selten wird ein Testosteronmangel mit Niedergeschlagenheit, Schlafmangel oder Stimmungsschwankungen in Verbindung gebracht. Gerade ein Ungleichgewicht der Gefühle kann den Spiegel ins Schwanken versetzen.

Die Symptome für einen Mangel der Testosteron Produktion sind vielfältig und können sowohl die körperliche und mentale Stimmung einer Person beeinflussen, als auch sexuelle Befinden nahezu still legen.

Testosteron erhöhen bei Frauen

In erster Linie ist bei Frauen Testosteron von Bedeutung, wenn es um die Estradiolsynthese geht. Bei Estraldion handelt es sich ebenfalls um einen Botenstoff, welches der Empfängnisverhütung dient und zur Hormonbehandlungen, maßgeblich in den Wechseljahren, eingesetzt wird.

Estradiol, sowie zwei weitere, ähnliche Hormone, die im weiblichen Körper zu finden sind, werden als Östrogen bezeichnet.

Das sportliche Betätigungen wichtig für einen Körper sind, ist seit Jahren kein Geheimnis mehr. Je intensiver sich das Training gestaltet, desto höher ist die Testosteronausschüttung. Das gilt im Übrigen nicht nur für Männer, sondern ebenfalls für Frauen.

Um das Testosteron zu steigern, eignen sich hervorragend Intervalltraining, als auch Kraftsport. Intervalltraining hat einen größeren Vorteil im Gegensatz zum klassischen Cardiotraining, denn Ruhe- und Anstrengungs- Phasen wechseln sich in schöner Regelmäßigkeit ab.

Um Testosteron zu steigern, lohnt es sich ein gezieltes Intervalltraining durchzuführen. Dazu eignen sich gleich mehrere Sportarten. Hierzu gehören unter anderem:

  • Joggen
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Bodyweight Training

Um den Testosteronwert natürlich anzuheben, und eine Produktion noch mehr anzukurbeln sind zudem Kniebeugen, Bankdrücken, Kreuzheben, Liegestützen und Schulterdrücken zu empfehlen.

Lassen Proteine den Testosteronspiegel steigen?

Proteine sind aus vielen Bausteinen aufgebaut, die auch als Aminosäuren bekannt sind. Der menschliche Körper benötigt Proteine aus der Nahrung, damit die Versorgung mit genügend Aminosäuren gesichert ist.

Allerdings verändert sich der Bedarf an Proteinen im Laufe des Lebens. So sollen Erwachsene mindestens 0,83 Gramm Proteine zu sich nehmen, während Jugendliche dementsprechend weniger benötigen.

Ohne Testosteron, welches für das Muskelwachstum, den Bartwuchs, oder auch die Erektion bei Männern verantwortlich ist, läuft nicht viel. Dabei ist es kein Wunder, dass manche Männer ihren Testosteronspiegel steigern wollen.

Das geht ohne jegliches Hilfsmittel, wie zum Beispiel Medikamente, und auf ganz natürliche Weise. Mehr Testosteron kann ganz natürlich erzielt werden, durch eine Reduktion, der dabei am Tag zugeführten Kalorienanzahl.

Wer ab 18 Uhr abends keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, und vor allen Dingen auf Zucker und Weißmehl verzichtet, kann mehrere positive Effekte erzeugen und mehr Testosteron produzieren. Erstens erhöht dieses Verhalten den Testosteronwert am Morgen auf signifikante Weise, und zweitens sorgen reduzierte Kalorienzufuhren dafür, dass sich der Muskelaufbau vermehrt, da Wachstumshormone ausgeschüttet werden.

Weiterhin besteht das Testosteron Molekül aus biochemischen Stoffen heißt: aus einer sogenannten Fett-Formel. Wichtig wäre die Zufuhr von gesunden Fetten, die sich beispielsweise Nüssen oder Avocados befinden.

Testosteron natürlich steigern mit Lebensmitteln

Mehr Testosteron zu produzieren und das Testosteron steigern zu können, ist einfacher, als Sie denken. Eine fettreiche Ernährung, mit vielen ungesättigten Fettsäuren, kann eine Testosteronproduktion durchaus positiv beeinflussen. Das essentielle Hormon, welches sich verantwortlich zeichnet für zahlreiche unentbehrliche Körperfunktionen, ist unter anderem für die Bildung von roten Blutkörpern sehr wichtig.

Außerdem beeinflusst es kognitive Funktionen, wie zum Beispiel, das Gedächtnis, Konzentration, Koordination und Orientation. Dabei spielt der Botenstoff eine große Rolle beim Aufbau von Muskelmasse.

Mittlerweile helfen Männer, als auch Frauen nach, indem sie zu synthetisch hergestellten Testosteron greifen. Dieses Verhalten kann jedoch nach hinten losgehen und mehr schaden als nutzen. Testosteron steigern geht einfach mit Lebensmitteln, die es in sich haben und häufig, als sogenanntes Superfood auf den Tisch kommen.

1. Kürbiskerne

Das erste Lebensmittel sind Kürbiskerne. Um Testosteron steigern zu können, sind diese kleinen Kerne ziemlich effizient. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie als Pulver oder getrocknet verabreicht werden. Ihre inhaltlichen Nährstoffe liefern Vitalität und Gesundheit gleichermaßen und sind dabei bestens zum Muskelaufbau geeignet.

2. Roher Kakao

Roher Kakao gehört zu den Lebensmitteln, mit dem höchsten ORAC-Wert. Dieser Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity), erteilt Auskunft über die antioxidative Stärke eines Lebensmittels. Antioxidantien wiederum reduzieren oxidativen Stress und schützen die Zellen vor vorzeitiger Alterung und vor Schädigungen.

3. Avocados

Gesunde Fette sind unentbehrlich für die Produktion von zahlreichen Hormonen, dazu zählt auch das Testosteron.

Avocados enthalten neben unendlich vielen Vitaminen und Mineralien, genau diese Fettsäuren. Der Hauptanteil setzt sich aus gesättigten Fettsäuren (17%) und einfachen ungesättigten Fettsäuren ( 71%) zusammen.

Hierbei ergibt sich eine Kombination von diversen gesundheitlichen Vorteilen, die ebenfalls den Testosteronspiegel nach oben schießen lassen.

4. Maka

Maka wurde bereits von den südamerikanischen Indios genutzt. Die Knolle wirkt nicht nur auf Libido, sie soll zudem die Sexualhormone beim Mann erhöhen.

5. Knoblauch

Die Knollenpflanze ist bekannt dafür, dass sie ganz natürlich vor Testosteronmangel schützt.

Knoblauch ist ein weiteres natürliches Mittel, dass den Botenstoff steigern soll. Die Knolle wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antiviral. Des Weiteren besitzt Knoblauch die Fähigkeit, die Stickstoffmonoxid Werte um bis zu 200 % zu erhöhen.

Gleiche Eigenschaften werden der Zwiebel nachgesagt, die wohl jeder zuhause vorfindet. Allerdings ist dieses Kriterium, bis zum heutigen Tag nicht wissenschaftlich belegt.

Weitere Lebensmittel um das Testosteron zu steigern sind:

  • Paranüsse
  • Weintrauben
  • Granatäpfel
  • Ginseng

Ohne Lebensmittel, dafür mit mehr Sonnenlicht, sorgt Vitamin D für Testosteron. Um Testosteron zu steigern und sämtliche Vorteile von Vitamin D auszunutzen, sollte genügend Sonnenlicht zugeführt werden.

Ein Mangel an Vitamin D kann dazu führen, dass nicht genügend Testosteron produziert wird. Der Wert kann nur dann erhalten, oder sogar gesteigert werden, wenn der Körper ausreichend mit Vitamin D versorgt wird.

Wem es nicht möglich ist, genügend Sonnenlicht zu tanken, kann sich an unterschiedliche Darreichungsformen von Vitamin D halten. Diese bietet der Handel als Kapseln, Tropfen und in Tablettenform an.

Testosteronspiegel erhöhen mit Nahrungsergänzungsmittel

Entweder es sind noch keine Studien vorhanden oder sie sind nicht aussagekräftig genug, um folgenden Supplements eine Wirkung zuzuschreiben. Allerdings sind Männer, als auch Frauen der Ansicht, dass diese Nahrungsergänzungsmittel dem Körper helfen, die Testosteron Produktion zu steigern.

Das im Alter die Produktion von Testosteron abnimmt, ist allseits bekannt. Die negativen Folgen sind, sexuelle Probleme, Rückgang der Muskelmasse und ein erhöhter Fettgehalt. Aus diesem Grund bietet der Markt diverse Supplements und Booster an, die Testosteron steigernd wirken sollen.

Bei den sogenannten Testo Boostern handelt es sich um natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die über keinerlei Nebenwirkungen verfügen sollen. Das wohl am meisten verkaufte Nahrungsergänzungsmittel heißt: Maka 1.000 und besteht aus, wie der Name schon sagt, Maca und Tribulus.

Das in Deutschland hergestellte Präparat enthält weiterhin die Vitamine B2, B6, C und Zink. Hierbei handelt es sich um hochdosierte Kapseln, die nur natürliche Wirkstoffe enthalten. Darunter zu finden sind:

  • Sterole
  • Tribulus Terrestris
  • Maca
  • Zink
  • Vitamin B5

Nicht zu vergessen ist TestoGen, welches nicht nur von Experten, sondern auch von Bodybuildern und Kraftsportlern wärmstens empfohlen wird.

Die letzte Möglichkeit: Testosteronersatztherapie

Für den Körper eines Mannes ist Testosteron ein essenzielles Hormon. Ein Defizit des Botenstoffes kann zu hormonellen Störungen führen. Sollten erwähnte Nahrungsmittel oder Booster nicht Testosteron steigernd wirken, verspricht eine sogenannte Testosteronersatztherapie wahre Wunder.

In erster Linie sinkt der Testosteronspiegel, beim Mann, ab etwa dem 40. Lebensjahr. Fachleute sprechen dann von einer Andropause (Wechseljahre bei Männern). Die Menge des Hormons wird üblicherweise mit einem Blutbild festgestellt.

Männer können folgende Symptome deuten, bei denen eventuell zu wenig Testosteron vorliegt. Es handelt sich hier um:

  • starkes Schwitzen
  • Abnahme der Libido (sexuelles Verlangen)
  • Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion)
  • Antriebsschwäche, die bis zu leichten Depressionen führen kann.

Sollten nach genauen Untersuchungen kein Prostatakrebs, oder eventuelle Atemaussetzer vorliegen, kann der Arzt eine Testosteronersatztherapie verschreiben.

Neu und verträglicher als Injektionen ist ein Testosterongel. Das Mittel wird dünn auf die Haut aufgetragen, um die Verträglichkeit zu testen. Dann weiterhin morgens auftragen, die Haut wirkt wie eine Art Reservoir, welches die Stoffe über den Tag verteilt abgibt.

Injektionen sind eine weitere Möglichkeit um mehr Testosteron zuzuführen. In der Regel handelt es sich um sogenannte “Depotspritzen”, die entweder bis zu 3 Monate ihre Wirkung, aber auch kürzere Zeit wirken.

Neben den erwähnten Präparaten sind Pflaster, Kapseln und Gele weitere Möglichkeiten, um den Testosteronspiegel im Gleichgewicht zu halten Allerdings sind die Pflaster größtenteils vom Markt verschwunden, da sie vermehrt zu Hautirritationen führen.

Fazit: Wie steigere ich meinen Testosteronspiegel?

Das Testosteron steigern und das auf ganz natürliche Weise ist nicht schwer. Eine eventuelle Nahrungsumstellung ist der Weg, der zu einem normalen Spiegel führt. Des Weiteren sollten auf dem Speiseplan vermehrt gesunde Fette stehen und ein weiterer Faktor gilt dem Schlaf, der genügend und ausreichend vorhanden sein sollte.

Der nächste Faktor ist das Gewicht, auf das jeder achten sollte. Das Motto lautet: je dicker der Bauch, desto niedriger fällt der Testosteronspiegel aus. Fettgewebe ist eine wahre “Hormonfabrik”, doch leider handelt es sich um die falschen Hormone.

Was viele Männer für gut halten, muss jedoch nicht immer das Richtige sein. Ausdauersport ja, aber es kommt auf die perfekten Einheiten an. Entscheidend hierbei ist nämlich nicht die Anzahl der Kilometer, sondern die Dauer der Einheiten.

Besonders zu empfehlen ist Krafttraining. So können Sie ihr Testosteron extrem steigern, allerdings nur dann, wenn Sie mit extrem hohen Gewichten arbeiten. Ein Zauberwort heißt: Proteine: Eiweiß steckt hauptsächlich in Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Fisch, Fleisch oder in Nüssen.

Je proteinarmer sich Männer ernähren desto mehr Globuline (spezielle Eiweißverbindungen) befinden sich im Blut, und das sind genau diejenigen, die das Testosteron herausziehen. Eine ausreichende Proteinzufuhr kann also beim Mann für einen guten Testosteronspiegel sorgen.

starclosebarsangle-down