Mehr Sperma produzieren: So geht's

Männer, die mit der Menge Ihres Spermas unzufrieden sind, finden Online viele Tipps, diesen Zustand zu verändern. Allerdings sind die meisten Tipps unseriös und nicht effektiv. Daher stellt dieser Artikel Maßnahmen vor, die jeder Mann direkt umsetzen kann und die tatsächlich die Menge des Spermas erhöhen können.

Viele Männer sind der Ansicht, mit ihrer Spermienmenge stimmt etwas nicht und die Spermaproduktion müsste angekurbelt werden. Die Spermamenge und das Ejakulat verändern sich jedoch im Laufe des Lebens und beides wird mit zunehmendem Alter weniger. Aber auch von Tag zu Tag kann die Menge an Sperma mehr oder weniger stark variieren. Einige Faktoren spielen bei der Menge vom Ejakulat eine Rolle.

Es kommt beispielsweise auf die Genetik, den Hormonhaushalt, aber auch auf den Lebensstil an. Selbst die allgemeine Gesundheit oder die Einnahme spezieller Medikamente tragen zu mehr Sperma bei. Zudem kann bei häufigem Geschlechtsverkehr, die Menge einmal niedriger und einmal höher ausfallen.

Die Menge des Spermas hat nicht unbedingt etwas mit der Fruchtbarkeit zu tun. Durch Studien wurde belegt, dass bei häufiger Ejakulation die Spermienmenge zwar abnimmt, die Anzahl der Spermien, sowie die Fruchtbarkeit weiterhin den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht.

Eine geringe Spermamenge ist in der Regel kein Grund einen Arzt aufzusuchen. Ist das jedoch die Regel und es ändert sich am Umstand nichts, sollte ein Arzt die entsprechenden Ursachen herausfinden. Dieser Faktor gilt vor allem dann, wenn ein Kinderwunsch besteht, die verminderte Spermamenge aber mit Problemen der Fruchtbarkeit zusammen geht.

Diejenigen, die Glauben ihre Spermamenge sei beim Orgasmus zu niedrig, können sich also entspannt zurücklehnen, denn die Menge des Spermas, lässt sich mit einfachen Mitteln leicht erhöhen. Um mehr Sperma zu produzieren dienen in erster Linie, Verhaltensweisen, Nahrungsergänzungsmittel, aber auch alte Hausmittel sind, laut Studie, durch aus nicht zu verachten.

Was ist Semenoll?

Für eine Familienplanung ist wichtig, bestimmte Regel einzuhalten und manchmal auch gewohnte Lebensstile zu verändern. Um überhaupt einen Kinderwunsch erfüllen zu können und um Sperma zu steigern, spielen drei Kriterien eine nicht ganz untergeordnete Rolle. Diese Komponenten wären:

  • gesunde und ausgewogene Ernährung
  • angepasster Lebensstil
  • spezielle Nahrungsergänzungsmittel

Hilfreich sind ebenfalls eiweißhaltige Lebensmittel, wobei die Aminosäuren Zink, sowie L-Arginin nicht fehlen dürfen.

mehr sperma was ist semenoll

Männer die darauf nicht täglich achten möchten, wählen einen einfacheren Weg, um die Spermamenge zu erhöhen und der führt mal über sogenannte Supplements. Der Handel bietet heutzutage eine Reihe an Produkten mit Zink und Arginin, die nicht nur helfen den Testosteronwert im Gleichgewicht zu halten oder zu erhöhen, die Mittel dienen ebenso der Qualität und Quantität von Spermien, also auch des Ejakulats.

Eines dieser sehr guten Präparate ist Semenoll. Es handelt sich dabei um ein Produkt mit den Inhaltsstoffen N-Acetyl-L-Cysteine, als auch Tribulus Terrestris. Das Besondere an diesem Mittel ist, es wurde vor Jahren nicht nur speziell für Männer konzipiert, sondern auch für Frauen.

Semenoll, mittlerweile auch unter dem Namen Fruchtbarkeits-Booster bekannt, verfügt über eine Wirkung, die nicht nur auf ein Problem abzielt, sondern auf unterschiedlichen Ebenen mehr spezielles an positiven Effekten zu bieten hat.

Als wirkungsvoll hat sich, bei Einnahme, der sogenannte Triple-Action-Effekt herausgestellt, mit der viele Männer ihre Spermaproduktion verbessern und ejakulieren können. Der Hersteller konzentriert sich auf drei Bereiche. Diese sind:

  • Fruchtbarkeit
  • Spermienqualität
  • mehr Leistungsfähigkeit

Gleichzeitig spielt, bei einem bestehenden Kinderwunsch, der Testosteronspiegel eine Rolle. Zudem ist der Botenstoff nicht ganz unschuldig, wenn es um eine niedrige Libido oder sogar um Impotenz geht.

Stress, familiäre Differenzen, als auch negative Umstände am Arbeitsplatz wirken sich schnell auf einen Körper, als auch auf das Sperma und die Spermaproduktion, eines Mannes aus. Semenoll jedoch ist in der Lage, sämtliche Faktoren außer acht zu lassen und den Kinderwunsch, durch mehr Sperma steigern, Wirklichkeit werden zu lassen.

Vitamine

Die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen sich, wenn sich genügend Spermien im Ejakulat befinden. Doch nicht bei jedem kann diese Menge helfen oder ist gleich hoch. Was kann die Spermamenge erhöhen und die Spermaqualität verbessern?

Die Gesundheit spielt eine größere Rolle, wenn es um das Thema Samenerguss und Spermamenge erhöhen, geht. In erster Linie ist hierbei die Prostata zu erwähnen, da Probleme in diesem Sektor ziemlich häufig vorkommen und viele Männer beschäftigt.

Wird ein Kinderwunsch durch eine zu geringe Menge an Sperma nicht erfüllt, sind jedoch mehrere Faktoren zu beachten. Darunter fallen beispielsweise:

  • Genügend Flüssigkeit (circa 2 bis 3 Liter täglich) zu sich nehmen
  • Lebensgewohnheiten (auf eiweißreiche Ernährung achten, in erster Linie L-Arginin und Zink)
  • Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Semenoll)

Ein weiterer Tipp: Essen Sie zwei bis drei Stangen Sellerie (als Alternative kommen ein Paar Supplements in kapselform oder als Tabletten mit Zink und Arginin) am Tag in Frage.

Zudem helfen Vitamine, wenn eine erfolgreiche Familienplanung stattfinden soll. Die Vitamine A und E (Tabletten) sind äußerst wichtig und auch der Granatapfel produziert Extrakte, die zusammen die Menge an Sperma und vom Ejakulat nachhaltig erhöhen können.

Viele Männer fragen sich, ob eine höhere Fruchtbarkeit durch mehr Sperma zu erreichen ist oder welches Volumen beim Samenerguss der Normalität entspricht. Nicht nur, dass es sich bei jedem anders verhält, auch die Menge und die Zusammensetzung des Ejakulats fallen unterschiedlich aus.

Wie kann die Ejakulatmenge erhöht werden?

Um die Ejakulatmenge gleich nachhaltig zu erhöhen, muss eventuell eine Umstellung vom bisherigen Lebensstil erfolgen. In erster Linie handelt es sich um den Speiseplan, denn die Nahrung nimmt einen entscheidenden Teil ein, um die Spermamenge erhöhen zu können.

Um mehr Sperma zu produzieren, sollten folgende Kriterien nicht außer acht gelassen werden:

  • viel Wasser trinken
  • viel Gemüse konsumieren
  • fettarme Ernährung vorziehen
  • ungesättigte Fettsäuren vermeiden
  • pflanzliche Fette zu sich nehmen
  • auf Mikronährstoffe und Vitamine achten

Es gibt ein Paar spezielle Lebensmittel, die zur Erhöhung der Spermamenge beitragen. Dieses sind:

  • Käse, Sellerie
  • Vollkornprodukte
  • Weizenkeime
  • Fisch & Meeresfrüchte (Austern usw.)
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen)

Gesättigte Fettsäuren können sogenannte osmotische Veränderungen mit sich bringen und die Qualität der Spermien eines Mannes negativ beeinflussen, daher sollten Männer sie weniger verwenden. Sie sind enthalten in:

  • tierische Lebensmittel (Butter, Milchprodukte, Fleisch, Wurst)
  • diverse pflanzliche Fette (Kokosfett, gehärtetes Pflanzenfett
  • Fast Food 
  • Fett durch Nüsse, Oliven, Avocados usw. zu sich nehmen
  • ungesättigte Fettsäuren durch Lachs, Thunfisch oder Distelöl bevorzugen

Zudem gilt der Leitsatz: Wer seine Spermamenge erhöhen möchte, sollte weniger Ejakulat abgeben. Heißt wiederum: Menge durch Enthaltsamkeit erhöhen.

Schlussfolgerung: Damit mehr Sperma produziert wird, sollten Männer auf eine gesunde Ernährung achten und vor allem auf Alkohol, Nikotin und Fast Food verzichten.

Training der Potenz Muskulatur

Es existieren etliche Lifestyle-Faktoren, die eine Spermamenge im Körper reduzieren können. Dieses sind unter anderem Übergewicht, Alkohol oder ein hoher Nikotinkonsum. Es ist hilfreich den bisherigen Lebensstil zu überdenken. Folgende Verhaltensweisen sind ausschlaggebend:

  • nicht oder weniger rauchen
  • Alkoholkonsum reduzieren oder besser ganz einstellen
  • gesundes Körpergewicht halten
  • moderat Sport treiben (Spermienqualität kann durch zu viele Sport eingeschränkt werden)
  • Verzicht auf Sauna, zu heiße Bäder- oder Dampfbäder
  • zu enge Hosen vermeiden
  • Stresssituationen einschränken

Ein wichtiger Punkt um mehr Sperma zu produzieren, besteht allerdings noch. Die Rede ist von der Potenz-Muskulatur, die einen weiteren wichtigen Punkt zum Thema Spermamenge einnimmt. Viele Männer wissen nicht einmal, dass eine Potenz-Muskulatur im Körper existiert.

Doch der männliche Beckenboden ist ebenfalls von Bedeutung, und zwar konkret, was die Potenz und mehr Sperma betrifft.

Der Beckenboden eines Mannes besteht aus Bindegewebe und Muskeln und stellt die gesamte Fläche des Beckens dar. Im angespannten Zustand hilft sie vor allen Dingen, den Schließmuskel der Harnblase zu kontrollieren. Kann diese Anspannung mal auf Grund einer Erkrankung nicht mehr gründlich erfolgen, droht die Inkontinenz.

Spannend wird es bei der sogenannten Stress-Inkontinenz, hier wird es nicht nur schwierig, wenn mal gewisse körperliche Anstrengungen vollzogen werden, sondern es existiert auch ein Zusammenhang zwischen Stress-Inkontinenz und Testosteronspiegel.

Selbst das Körpergewicht hat Auswirkungen, wenn es um die Beckenbodenmuskulatur geht. Je mehr Gewicht auf das Becken drückt, desto mehr wird das stützende Bindegewebe belastet. Zu empfehlen ist in diesem Fall keine schnelle Diät, sondern besser, eine langfristige Umstellung der Nahrungsmittel. 

Eine intakte Beckenregion wirkt sich häufig positiv auf die Testosteronwerte und Ejakulation aus und das wiederum begünstigt eine verbesserte Erektion beim Sex. Durch regelmäßiges Beckenbodentraining ist es einem Mann möglich, nicht nur für mehr Durchhaltevermögen zu sorgen, sondern es kann auch eine höhere Spermamenge produziert werden.

Gutes Training zahlt sich für mehr Sperma immer aus. Die Anfänge eines Beckenbodentrainings für den Mann bestehen aus:

  • Becken Kippen stehend
  • Beckenheben
  • Schiefe Ebene

Schlussfolgerung: Obwohl das Training der Beckenbodenmuskulatur oftmals mit Übungen für Frauen assoziiert wird, kann es auch Männern helfen, zum Beispiel, damit sie mehr Sperma produzieren.

Viel trinken

Um Ihre Spermamenge zu erhöhen verzichten Sie auf ungesunde Lebensmittel, Nikotin und Alkohol. Allerdings spielt Wasser eine wesentliche Rolle, wenn es um das Produzieren von mehr Sperma geht. 

Da sich Sperma zum größten Teil aus Wasser zusammensetzt, hilft es Ihnen extrem viel Flüssigkeit in Form von Wasser zu sich zu nehmen. Dieses Vorgehen zahlt sich nicht nur für Ihre Gesundheit allgemein aus, sondern sorgt dafür, den Ausstoß von mehr Sperma anzukurbeln

Trinken Sie daher zwei bis drei Liter Wasser pro Tag. Im Ausnahmefall sind auch ungesüßte Tees kein Problem.

Gesunde Ernährung

Über eine ausgewogene und effektive Nahrung haben wir bereits ausführlich berichtet. Diese trägt nicht nur dazu bei, die Spermamenge effektiv zu erhöhen, sondern auch zu deren Güte beizutragen.

Zu den gesunden Produkten zählen ebenfalls ein paar Ergänzungsmittel, die hilfreich unterstützen. Eine Vielzahl der speziellen Produkte, die L-Arginin enthalten, tragen dazu bei, dass nicht nur für jeden Mann das entsprechende Supplement dabei ist, sondern dass mehrere Probleme gleichzeitig beseitigt werden.

Die Nahrung kann das Level an Testosteron auf dem richtigen Niveau halten und gleichermaßen positive Auswirkungen auf mehr Sperma haben. Jeder Mann kann so seine Spermaqualität verbessern und die Spermamenge beeinflussen.

Was sind die Ursachen für wenig Sperma?

Die Ursachen, dass viele Männer zu wenig Sperma bei Ejakulation produzieren sind vielfältig, in der Regel jedoch nicht besorgniserregend. In den meisten Fällen handelt es sich um Störungen im Hoden, welche sich erfolgreich behandeln lassen. Aber auch Krampfadern am Hoden (Varikozele) zählen dazu, wenn es um schlechte Spermienqualität beim Ejakulieren geht.

Weitere Ursachen können sein:

  • Hormonstörungen
  • Stress
  • Umweltbelastungen
  • Operierte Tumore

Mithilfe von bestimmten Medikamenten oder durch Hormongabe kann ein Arzt versuchen, die Anzahl der beweglichen Samenzellen zu erhöhen. Eine unterstützende Therapie mit z. B. Folsäure, Vitamin E und C, sowie Zink verfügen ebenso über günstige Effekte.

Zu häufige Ejakulationen

Viele Männer unterliegen dem Trugschluss, dass zu häufige Ejakulationen die Qualität der Spermien schaden. Studien allerdings belegen, dass dieses nicht der Fall ist. Zwar scheint es, dass häufiges Masturbieren zu weniger Ejakulat führt, die Spermaqualität wird dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Geringe Potenz-Muskulatur

Es kommt immer wieder vor, dass Männer mit abnehmendem Ejakulat-Volumen unzufrieden sind. Aber das Ejakulat-Volumen ist individuell und variiert von Mann zu Mann mal mehr mal weniger stark. Möchten Sie mehr Sperma bekommen, also die Spermamenge erhöhen, müssen Sie an Ihrer Beckenbodenmuskulatur oder auch Potenz-Muskulatur arbeiten.

Die Kontraktionskraft dieser Muskeln muss immerhin gegen den Widerstand der Prostata, als auch den der Harnröhre vorgehen. Übungen für die Potenz-Muskulatur finden Sie im Internet.

Diese Übungen verfügen über einen tollen Nebeneffekt, denn wenn das Training in schöner Regelmäßigkeit ausgeführt wird, können Sie Ihre Erektionsfähigkeit nachhaltig verbessern und sogar Erektionsstörungen bekämpfen, um mehr Sperma zu produzieren.

Ungesunder Lebensstil

Wir sind bereits mehrfach auf einen ungesunden Lebensstil eingegangen, wenn es darum geht, mehr Sperma produzieren zu können. Negativen Einfluss auf die Spermienproduktion, als auch auf die Samenflüssigkeit haben nicht nur eine nicht angemessene Lebensweise, als auch Alkohol, Nikotin oder Übergewicht.

Wer mehr Sperma produzieren möchte, sollte seine Gewohnheiten überprüfen und diese gegebenenfalls ändern. Sämtliche Faktoren tragen nicht nur zur guten Gesundheit bei, sondern wirken sich positiv auf Prostata, die Produktion von Spermien und auch auf die Testosteronwerte aus.

Häufig gestellte Fragen

Funktionieren Tabletten zur Erhöhung der Spermamenge?

Der Handel bietet Kapseln und Tabletten, aus der Rubrik der Ergänzungsmittel, die die Spermamenge durchaus erhöhen können. 

Muss ein Arzt aufgesucht werden?

In der Regel handelt es sich bei zu wenig Samenflüssigkeit bei einer Ejakulation, um einen normalen Prozess, der sich mit zunehmendem Alter zeigt. Hält dieser jedoch über einen längeren Zeitraum an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um möglicherweise ernste Ursachen diagnostizieren und behandeln zu können.

Hat die Ernährung Einfluss auf eine geringe Spermamenge?

Die Ernährung hat einen größeren Einfluss, wenn es um zu wenig Sperma geht. In unserem Ratgeber sind einige Dinge enthalten, die zum Spermamenge erhöhen beitragen und diese steigern können. Zink in Lebensmitteln und Sellerie z. B. sollten nicht unterschätzt werden. 

Wie lange dauert es, bis Sperma produziert wird?

Der Prozess der Spermatogenese dauert beim Mann ein Leben lang. Im Hoden findet sich ein ständiger Vorrat an Stamm Spermatogonien. Aus ihnen entstehen während der Vermehrungsphase, zwei weitere Arten.

A-und B- Spermatogonia. Die A- Spermien verbleiben, um eine immerwährende konstante Menge zu bilden. Die B-Spermien gehen in die Phase der Reifung über. Die gesamte Entstehung der Spermien, bis hin zum reifen Spermium, dauert über einen Zeitraum von etwa 64 Tagen an.

Wie viel Sperma produziert der Mann am Tag in ml?

Pro Sekunde beträgt die Sperma Produktion rund 1200 Spermien. Es handelt sich dabei um 4,3 Millionen in der Stunde und 104 Millionen am Tag. Die Spermien machen circa drei bzw. fünf Prozent des Gesamtvolumens des Spermas aus.

Die Menge des Ejakulats beträgt in der Regel zwischen 1,25 und 5 Milliliter. Das Volumen variiert je nach Alter, ist aber auch tagesabhängig.

Wie oft sollte ein Mann einen Samenerguss haben?

Laut Studien ist die Anzahl von 21 Ejakulationen pro Monat ideal, um das Risiko zu senken an Prostatakrebs zu erkranken. Wie häufig allerdings ein Mann einen Samenerguss bekommt oder bekommen kann, ist nicht nur von der vorhandenen Kondition abhängig, sondern auch vom Alter.

Manche Männer haben das Vergnügen schnell wieder ihre Standfestigkeit zu erreichen, bei anderen ist nur ein zwei- bis dreimaliger Samenerguss zu erwarten. Feste Kriterien, wie oft und wie schnell der Mann einen Samenerguss hat, gibt es nicht,

Fazit

Die Spermamenge, als auch die Qualität, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Um die Spermamenge erhöhen zu können, haben wir hoffentlich praktische Tipps vermittelt. 

Allerdings sind viele Männer der Meinung, sie müssten mehr Sperma produzieren, was nicht den Tatsachen entspricht, denn das Sperma ist nicht nur von Mann zu Mann unterschiedlich, auch das Ejakulat variiert in vielen Fällen.

envelope-ostarclosecheck-square-obarslinkedinangle-double-leftangle-double-rightangle-double-downangle-down