Testosteron Spritze: Ihre Wirkung & eine effektive Alternative

Die Testosteron Spritze wird oft genutzt, um den Wert des Geschlechtshormons zu verbessern. Aber wie wirksam ist sie und worauf sollten Sie bei der Anwendung achten? Wir haben uns mit dem Thema befasst und zeigen Ihnen in diesem Artikel worauf es bei der Anwendung ankommt.

Beim Testosteron handelt es sich bekanntermaßen um das wichtigste Hormon im männlichen Körper, welches in den Leydig-Zellen produziert wird. Aber, wenn entsprechende Testosteronwerte vorliegen, der Testosteronspiegel zu niedrig ist und der Patient über Beschwerden klagt, sollte etwas dagegen unternommen werden.

Woran ist Testosteronmangel eigentlich zu erkennen und wo liegt der Normbereich? Es existieren in der Medizin entsprechende Parameter, wodurch sich ein Testosteron Mangel äußert. Beispielsweise durch sexuelle Unlust des Mannes, verkleinerte Hoden, aber auch durch starkes Schwitzen. Zur Therapie eignen sich ein Gel, Spritze (Injektion), sowie Pflaster.

Bei welchen Symptomen wird die Testosteronspritze bei Männern genutzt?

Die jeweiligen Symptome sind in erster Linie altersabhängig, während sich bei Jugendlichen ein Mangel an verkleinerten Hoden, Ausbleiben des Stimmbruchs, kaum Körperbehaarung und wenig Muskelmasse zeigt, sind es bei erwachsenen Männern im Vergleich, folgende Anzeichen:

  • wenig sexuelles Verlangen
  • Schwierigkeiten mit spontaner Erektion
  • verstärkte Fetteinlagerungen in der Bauchregion
  • Brustwachstum
  • fehlende Muskelkraft
testosteron spritze bei welchen symptomen wird die testosteronspritze bei maennern genutzt

Das mit fortgeschrittenem Alter (männliche Wechseljahre) der Testosteronspiegel absinkt ist vollkommen normal. Je nach Stärke und Ausprägung der Beschwerden als auch der Entwicklung eines Testosteronmangels, wird es in der Medizin, als Late-onset-Hypogonadismus bezeichnet.

Verlust der Libido:

Ein Libidoverlust zählt zur Kategorie der sexuellen Funktionsstörungen. Charakterisiert wird er durch vermindertes sexuelles Verlangen, welches über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten andauert. Typisch bei einem niedrigen Testosteronwert sind Verhaltensweisen, die die Männergesundheit allgemein einschränken.

Die Ursachen sind vielfältig und können körperlicher Natur sein, als auch einen psychosozialen Hintergrund haben. Fehlt es also an der sprichwörtlichen Lust, können Testosteronspritzen (Injektionen), dann die richtige Antwort sein?

Bei Testosteronmangel:

Die häufigsten Folgen einer nachlassenden Libido sind ungeliebte Fettpolster und Energieverlust. Neben einigen natürlichen Methoden kann der Einsatz von einem Arzneimittel inklusive Hormone die Lösung sein, um bei einem gravierenden Mangel den Testosteronspiegel wieder in Balance zu bringen.

Eine Therapie ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn andere Ursachen für einen Hormonmangel sowie mögliche Gegenanzeigen in Form von einem eventuellen Prostatakarzinom, im Vorfeld durch Ärzte, ausgeschlossen wurden.

Bei Erektionsstörungen:

Impotenz kann durchaus mehrere Ursachen haben und hat auf jeden Fall eine größere Auswirkung auf die männliche Psyche. Manche Männer mit Erektionsstörungen können jedoch von einer Hormontherapie durchaus profitieren.

Neben Durchblutungsstörungen und Diabetes zählt der sogenannte Hypogonadismus (Testosteronmangel) zu einer entscheidenden Ursache für erektile Dysfunktion. Für gewöhnlich verringert sich das Testosteron ab dem 30. Lebensjahr, bei manchen früher, bei anderen zu einem späteren Zeitpunkt.

Um eines kommt allerdings kein männliches Wesen mit Impotenz herum: Die Ursachen müssen von einem Arzt abgeklärt werden, damit dieser mit den entsprechenden Angaben, eine spezielle Therapieform, vorschlagen kann. Fakt ist: nur etwa 6 Prozent aller Männer leiden wirklich unter einem Mangel, wobei von Selbstversuchen jeglicher Art, der Gesundheit zuliebe dringend abzuraten ist.

Anwendung der Testosteronspritze

Testosteronundecanoat ist ein langwirkendes Arzneimittel, welches zur Testosteronersatztherapie dient. Angewendet wird es bei männlichen Hypogonadismus, jedoch nur dann, wenn der Testosteronmangel klinisch, als auch Labor medizinisch bestätigt wurde.

Sollte bei Ihnen ein Testosteronmangel festgestellt werden, ist das Grund zur Besorgnis. Eine Testosteronmangel Behandlung erfordert zwar Kontrollen, ist jedoch vollkommen unkompliziert. Während in der Regel, Testosteronspritzen in einer Arztpraxis verabreicht werden, können Sie nach genauer Anleitung des Arztes, die Behandlung dann zuhause fortführen.

Über die genauen Funktionen einer Injektionsspritze sollte der Arzt genaue Auskunft geben.

Zur Anwendung kommen entweder ein Gel oder Depot-Spritzen, wobei bei einer Injektion ein kürzeres Injektionsintervall notwendig sein kann. Bei der klassischen Art der Testosteronspritze ergibt sich allerdings eine kürzere Wirkdauer, der Patient muss alle zwei bis drei Monate eine Arztpraxis aufsuchen.

Zwischenzeitlich stehen sogar Monatsspritzen zur Verfügung, damit der Testosteronspiegel über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen, konstant im Normbereich gehalten wird.

Wie sämtliche öligen Lösungen, sollte Testosteron Undecanoat intramuskulär und sehr langsam injiziert werden, nachdem der Zugang sorgfältig ausgewählt wurde.

Das Prozedere sollte nicht länger als 2 Minuten dauern. Injektionsintervalle sind nach Möglichkeit exakt einzuhalten Eine Testosterontherapie ist in folgenden Schritten ausführen:

  • zum Start sollte der Patient flach auf dem Bauch liegen
  • Reinigung der Einstichstelle mit einem Antiseptikum
  • die Nadel muss in einem Winkel von 90 Grad gestochen werden
  • während der Injektion still liegen und Ruhe bewahren
  • die Injektionslösung darf nicht in Portionen geteilt werden
  • als bevorzugte Stelle gilt der Musculus gluteus medius, also die obere Gesäßregion
  • bitte sehr sorgfältig darauf achten, dass weder die Arteria glutea superior, noch der Nervus ischiadicus getroffen werden

Der Patient sollte während und unmittelbar nach einer Injektion, unter Beobachtung stehen, um eventuelle Anzeichen von Komplikationen unmittelbar zu erkennen. Patienten, die sich nicht sicher sind, sollten die Therapie unbedingt in einer Praxis durchführen lassen.

Schlussfolgerung: Die Anwendung der Testosteronspritze ist nicht allzu kompliziert, jedoch sollten Sie bei Fragen sich stets an Ihren Arzt wenden und bei der Anwendung vorsichtig sein.

Wohin wird das Testosteron gespritzt?

Es ist enorm wichtig, dass Testosteron weder in den Oberarm, noch in den Oberschenkel verabreicht wird. Injizierbares Testosteron ist üblicherweise als Testosteron - Cypionat oder als Testosteron - Enanthat erhältlich.

Die Flüssigkeiten existieren in unterschiedlichen Konzentrationen, von daher ist es äußerst wichtig, dass bei der zu verabreichenden Dosis die Konzentration (100 mg/ml oder 200 mg/ml) des Serums berücksichtigt wird.

Wichtiger Hinweis: bitte sämtliche medizinischen Produkte grundsätzlich bei der empfohlenen Temperatur lagern und zeitweise das Verfallsdatum überprüfen. Auf keinen Fall die Testosteronsubstitution eigenmächtig erhöhen, ohne dieses Vorgehen mit einem Arzt abgesprochen zu haben.

Welche Nebenwirkungen hat die Testosteronspritze?

Eine medikamentöse Testosteronsubstitution kann, wie bei anderen Arzneimitteln auch, unerwünschte Wirkungen nach sich ziehen. Genau aus diesem Grund sollte immer ein Arzt involviert sein, damit nicht nur die genaue Dosis, sondern auch die Einstellung des Hormon - Statuses besprochen wird.

Unter einer Testosteronersatztherapie vergrößert sich das Prostatavolumen und die PSA-Werte steigen an. Unsachgemäße Anwendungen können schlimmstenfalls lebensgefährliche Nebenwirkungen nach sich ziehen.

Eine unsachgemäße Behandlung kann folgende negativen Begleiterscheinungen verursachen:

  • Fruchtbarkeit und Qualität der Spermien werden beeinträchtigt.
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • zu viele rote Blutkörperchen

Einige Ärzte sind überzeugt, dass Testosteron bei einer Gewichtsreduktion hilft und dass sich eine Hormongabe positiv bei Diabetes auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Bei Begleiterkrankungen wie zum Beispie, Prostatakrebs oder einer vorhandenen Herzerkrankung ist Testosteron eher kontraproduktiv und sollte nicht verabreicht werden.

Ist die Testosteronspritze für Männer gefährlich?

Auch wenn viele Hersteller von Testosteron Spritzen mit einigen positiven Faktoren werben, diese Spritzen verlängern weder das Leben, noch verbessern sie das Sexualverhalten.

Laut Information, gibt es widersprüchliche Erkenntnisse zu negativen Begleiterscheinungen, wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, ein erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Gefäßschäden zu erkranken.

Andererseits kann eine Testosterongabe bei einem Mann, mit einem normalen Testosteronspiegel, unerwünschte Folgen haben. Die Liste setzt sich zusammen aus:

  • Brustwachstum
  • Brustschmerzen
  • Hodenverkleinerung
  • Hodenschmerzen
  • erhöhte Blutfettwerte
  • Wassereinlagerungen
  • Veränderung der Blutsalze
  • Schlaflosigkeit
  • Unruhe
  • Kopfschmerzen oder Migräne

Die Tabelle kann noch endlos verlängert werden, unter anderem mit Durchfall, Übelkeit, Tremor (Zittern) oder Bluthochdruck usw.

Testosteron ist zwar wichtig, wenn es um Lust auf Sex geht, für die Erektionsfähigkeit hat es jedoch eine eher untergeordnete Bedeutung.

Daher sollte eine Hormontherapie nur dann erfolgen, wenn der Arzt ausdrücklich darauf hinweist und entsprechende negative Symptome, die die Gesundheit einschränken würden, auftreten.

Vielfach sind sportliche Aktivität, inklusive Training wirksamer, als manche Testosterontherapie.

Gibt es Alternativen zur Testosteronspritze?

Es existieren auf dem Markt genügend Alternativen, wenn es um die Erhöhung von Testosteron geht. Vielfach versprechen die Hersteller natürlich mehr, als das das Mittel wirklich hergibt, doch einige der Präparate sind vielversprechend.

Eines dieser Produkte ist TestoPrime, einem relativ neuen Mittel. Testo Prime glänzt mit seiner Testosteron-Booster-Formel, die es einem Körper möglich macht, Ausdauer und Fitness zurückzuerlangen.

Das Gute jedoch ist, es besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen, wobei jede aus qualitativ hochwertigen Quellen stammt. Obwohl Testo Prime in der Wirkung bei Männern natürlich variieren kann, hat das Einnehmen der Kapseln nur Vorteile.

Warum zu einer Alternative geraten wird

Es geht nicht um die Körperzusammensetzung allgemein, denn jede Nutzung von Testosteron birgt Gefahren in sich. Durch Studien wurde mehrfach belegt, dass der Griff zu einem der zahlreichen natürlichen Präparate mehr verspricht als das Nutzen von Hormonen.

Egal, ob Injektionen Gel oder Pflaster, wenn nicht unbedingt erforderlich und nur durch einen Arzt bestätigt, sollte sich kein Mann solch einer Behandlung unterziehen, schon gar nicht, wenn es um den Faktor mehr Muskeln geht.

glassenvelope-ostarcheck-square-olinkedinangle-double-downangle-downstar-half-emptychevron-down