Testosteronmangel: Medikamente & Behandlung

Das Hormon Testosteron kennt jeder, denn es handelt sich bei Testosteron um den wichtigsten Botenstoff im männlichen Körper.

Darüber hinaus verfügen natürlich auch Frauen über Testosteron, allerdings nicht in dem Umfang und der Menge, daher ist auch das Risiko geringer, an etwaigen gesundheitlichen Störungen zu erkranken.

In erster Linie handelt es sich bei Testosteron, um das wichtigste männliche Sexualhormon im Körper, sowie um ein anaboles Steroid. Assoziiert wird das Hormon vor allen Dingen mit maskulinen Eigenschaften, aber es spielt auch eine Rolle, bei der Entwicklung von reproduktiven Gewebe beim Mann.

Obwohl Männer über das Hormon in reichlichen Mengen verfügen, wird es auch in den Eierstöcken von Frauen produziert.

Bekanntermaßen kann der Wert mit der Zeit der Lebensjahre abnehmen, während manche Männer dieses Kriterium nicht einmal wahrnehmen, kann es bei anderen zu zahlreichen Nachteilen führen.

Was die Folgen sind, wenn der Wert in den Keller sinkt und was Männer dagegen unternehmen können, möchten wir als Informationen, in diesem Ratgeber mitteilen.

Ein Testosteronmangel kann sich im Körper eines Mannes, in vielerlei Hinsicht äußern.

Zum einen wird das allgemeine Wohlbefinden beträchtlich eingedämmt, zum anderen ist nicht nur das Sexualleben davon betroffen, sondern dieser Faktor kann gesundheitliche Folgen mit sich bringen.

Was ist Testosteronmangel?

Der Testosteronspiegel sinkt mit fortgeschrittenem Alter, aber auch jüngere Männer können durchaus darunter leiden. Folgende unterschiedliche Ursachen kommen dafür in Frage. Dazu zählen unter anderem:

  • Stress
  • ungesunde Ernährung
  • Fettleibigkeit
  • gestörter Schlafrhythmus
  • Alkohol/ Drogenmissbrauch
  • erbliche Störungen
  • Erkrankungen, wie beispielsweise Fettleber
  • bestimmte Arzneimittel

Die Folgen eines männlichen sinkenden Testosteronspiegels sind erheblich. Hierzu kommt nicht nur, eine eventuelle Erektionsstörung oder fehlende sexuelle Aktivität in Frage, sondern zudem können Muskel-und Knochenschwund, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Diabetes Typ 2. Herz- und Gefäßerkrankungen bis hin zum Haarausfall und Blutarmut auftreten.

Grundsätzlich darf kein Mann diese Symptome auf die leichte Schulter nehmen und muss dieses mit einem Arzt, am besten mit einem Urologen abklären, der die richtige Therapie einleiten wird. Sollte das nicht der Fall sein, kann das außerdem weitreichende Folgen in Form von schweren Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

Heute gibt es mehrere erfolgversprechende Methoden, damit bei diesen Patienten ein Testosteronmangel wieder in den Griff zu bekommen ist. Für eine Testosteronsubstitution kommt zum Beispiel, eine Salbe, Pflaster, Gele, sowie Injektionen zum Tragen.

Welche Medikamente helfen bei Testosteronmangel?

Jeder Patient muss vor einem Therapiebeginn, nicht nur gründlich untersucht werden, sondern auch Informationen dazu einziehen, um folgenschwere Krankheiten auszuschließen. Hierzu gehört unter anderen der Hypogonadismus, worunter Experten eine hormonelle Funktionsstörung der Keimdrüsen in den Hoden verstehen. Dieses kann nicht nur bei Männern, sondern gelegentlich auch bei Frauen auftreten.

testosteronmangel behandlung medikamente

Zudem kann das Risiko bestehen, dass der Mann unter einem Prostatakarzinom leidet, auch dieser Faktor muss ein Urologe im Vorfeld abklären. Während einer Therapie müssen mindestens einmal im Jahr, bei älteren Patienten zweimal, Untersuchungen der Prostata und der Brust stattfinden.

Testosteron Medikamente wurden ursprünglich entwickelt, um einen Mangel an Testosteron zu behandeln, hatten leider oftmals auch verschiedene Nebenwirkungen. Mittlerweile setzen Ärzte sie per Injektionen, aber auch bei niedrigen Werten ein. Ohne dass diese Personen unter Beschwerden oder einer anderen Erkrankung leiden. Man kann sogar Testosteron online bestellen.

Der Grund liegt in der Werbung für diese Mittel, denn laut Hersteller bringen die Präparate mehr Manneskraft, Jugendlichkeit, als auch aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz nach, ein verlängertes Leben.

Um nicht gleich zu einem Medikament greifen zu müssen, können einfache Umstellungen des täglichen Lebens schon hilfreich sein. Hierzu gehören unter anderem:

  • Sport und Bewegung
  • gesunde Lebensweise
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • angemessenes Körpergewicht

Sollte ein Urologe doch zu Arzneimitteln greifen, gibt es diese Varianten vielfach verordnet:

Je nach Schweregrad der Erkrankung existieren lange wirksame und kurz wirksame Präparate. Beispielsweise Injektionen, als Depot Produkte, liegen die lang wirksamen bei Intervallen, zwischen 10 und 14 Wochen. Kurzzeitige Mittel, wie Injektionen, dieses Prozedere muss dann alle zwei bis drei Wochen erneuert werden.

Häufig ist zu beobachten, dass die Wirkung nach einer Injektion übermäßig stark ansteigt, heißt: Libido und Sexualität verbessern sich, diese Wirkung des Testosterons allerdings, hält nur über einen Zeitraum der kurz ist, an. Das sogenannte Testosteronloch am Ende eines Spritzintervalls, kann jedoch mit depressiven Phasen und Hitzewallungen einhergehen.

Verschreibt der Arzt bei diesem Thema ein Präparat in Tablettenform, muss dieses in der Regel mit einer fetthaltigen Mahlzeit zu sich genommen werden. Zudem muss der Anwender die Tabletten zwei bis dreimal täglich einnehmen, wobei eine einhundert prozentige Wirksamkeit, nach wie vor umstritten ist.

Pflaster müssen täglich erneuert werden und das am besten immer zur selben Tageszeit. Sie sollten nicht unter 24 Stunden auf der Haut verbleiben und sie verfügen über mehrere Nachteile. Zum einen können Hitzewallungen verbunden mit Schweißausbrüchen auftreten, zum anderen können sie nicht selten zu Hautirritationen führen und lassen sich in einigen Fällen schwer entfernen.

Testogel

Eine zeitgemäße und praktische Form des Testosteron-Ersatzes, gibt es als Testosteron-Gel. Diese relativ neue Art der Anwendung lässt durch tägliches, einfach dosierbares Auftragen auf der Haut, ein stabiles und gleichmäßiges Hormonniveau entstehen, der Hormonspiegel erreicht immer oft schnell den Normbereich.

Durch das Auftragen des Gels aus Testosteron am Morgen, wird der natürliche Tagesrhythmus des Testosterons nachgeahmt. Selbst bei praktisch vollständigem Verlust der Testosteronproduktion im Hoden, gibt das Gel einen wirksamen Ersatz ab.

Besondere Vorteile des Testosteron-Gels

Sehr schneller Wirkeintritt pro Verwendung, der Testosteronspiegel und somit die Werte im Blut, normalisieren sich bereits meist am ersten Tag. Schon ab dem zweiten Tag wird außerdem ein gleichbleibender Testosteronwert erreicht. Die Behandlung ist dabei individuell und kann jederzeit abgesetzt werden

Die Anwendung ist zu Hause oder etwa unterwegs durchführbar. Das Gel zieht rückstandslos ohne Hautreizungen ein. Die für Sie passende Therapie wird Ihre Ärztin/Ihr Arzt nach eingehender Untersuchung und weiteren Informationen, sowie Fragen, mit Ihnen festlegen. Bei der Auswahl der Therapie sollten Sie unbedingt, auch an die Umsetzbarkeit in Ihrem Alltag denken und dies auch mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt besprechen.

Eine Testogel Behandlung ist meist dann anzuraten, wenn klinische Symptomatik auf einer differenzierten Abklärung durch entweder, einen Endokrinologen oder einen urologischen Andrologen stattfindet.

Die Option Testogel wird, als Beutel mit einem Inhalt von 25 oder 50 Mikrogramm, angeboten, Durch einmal tägliche Applikation abends oder morgens wird das Gel entweder auf die Oberarme, die Schultern oder den Bauch aufgetragen. Auf diese Weise wird der Plasmaspiegel erreicht, der dem normalen Tagesrhythmus ähnlich ist.

Nach einer Substitution mit unterschiedlichen Personen, stellten sich weitere positive Faktoren ein. Testogel wirkt sich günstig aus auf:

  • Knochen
  • Fettmasse
  • Fettstoffwechsel
  • Erythropoese (Bildung oder Entstehung von roten Blutkörperchen)
  • Sexualität

Die Anwendungsgebiete von Testogel liegen in einer Unterfunktion der Keimdrüsen bei Männern (Hypogonadismus), der durch einen Mangel an Testosteron hervorgerufen wird. Der Hauptwirkstoff besteht aus Testosteron, welches zur Aufrechterhaltung von Sexualorganen dient und zudem das sexuelle Verlangen, als auch die Potenz und Libido steigert.

Testosteron ist mitbestimmend, wenn es um psychische Verhaltensweisen, die Stimulation der Produktion von roten Blutkörperchen vorantreibt und den Knochenaufbau, als auch beim Abschluss von Knochenwachstum beiträgt.

Da eine Dosierung von Testogel immer von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist, muss diese von einem Arzt individuell, auf die entsprechende Person abgestimmt sein. Die allgemeine Dosierempfehlung ist:

Bei Erwachsenen und älteren Männern mit entsprechendem Syndrom:

  • Einzeldosis: 1 Beutel
  • Gesamtdosis: einmal täglich
  • Zeitpunkt: morgens, wenn möglich, zur gleichen Tageszeit

Der Hersteller von Testogel ist das weltweit bekannte Unternehmen Bayer. Es zählt das Präparat, laut Informationen, zur anatomischen Gruppe der Urogenitalsysteme und Sexualhormone. Zudem darf das Produkt nur auf Verschreibung des Arztes zur Verwendung kommen.

Vor einer Behandlung mit Testogel müssen eindeutige, anhand klinischer Symptome (Rückbildung der Geschlechtsmerkmale, Veränderung der Körperzusammensetzung, Asthenie (schnelle Ermüdung), Abnahme der Libido und Erektionsstörungen usw.) nachgewiesen sein. Hierzu dienen einem Arzt labortechnische Untersuchungen, die durch das entsprechende Labor, bestätigt sein müssen

Vor einer Behandlung mit Testogel, sind gründlich ärztliche Untersuchungen notwendig und erforderlich, die im Normalfall während eines Kontroll- Besuches stattfinden. Bei älteren Personen, finden diese Besuche, mindestens einmal bis zweimal pro Jahr statt.

Zu Nebenwirkungen kann es kommen, wenn Testogel auf eine zweite Person übertragen wird. Hier drohen dann zum Beispiel bei erwachsenen Frauen starke Akne, verstärkte Gesichts- oder Körperbehaarung, sowie eine tiefere Stimme, als auch Unregelmäßigkeiten beim Menstruationszyklus.

Der Hersteller weist darauf hin, dass sich nicht ausschließen lässt, dass Testogel auch über Kleidungsstücke und Bettwäsche übertragbar ist. Immerhin verfügt das Gel mit Testosteron, gegenüber einem Pflaster oder einer anderen Darreichungsform, über gewisse Vorteile.

Eine gleichzeitige Anwendung von Testogel mit ACTH (Hypophysenhormon) oder Cortison Steroiden (Nebennierenrindenhormone) kann Ödem Risiken (Wassereinlagerungen) erhöhen. Infolgedessen sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden, dieses gilt besonders für Personen mit Herz-,Nieren- und/oder Leberleiden.

Haben die Medikamente Nebenwirkungen?

Die Konzentration an Testosteron bei erwachsenen Männern, liegt circa zwischen 2,4 und 8,3 Mikrogramm pro Liter Blut. In der Regel ist der Testosteronspiegel abends etwas niedriger, als am Morgen. Etwa ab dem 40. Lebensjahr kann es dazu kommen, dass dieser Spiegel von Testosteron absinkt, wobei das an diversen Beschwerden erkennbar wird.

Zum einen sind durch zu wenig Testosteron Schlafstörungen möglich, aber auch Stimmungsschwankungen, sowie Erektionsstörungen oder ein nachlassender Sexualtrieb, was für Männer eigentlich häufig nicht nachvollziehbar ist. Das ein Mann mit Letzterem nicht gut leben kann, ist einleuchtend. Jetzt ist spätestens der Zeitpunkt gekommen, indem der Mann bei seinem Arzt vorstellig werden sollten.

Bei einem krankhaften Mangel an Testosteron, halten viele Ärzte, eine Hormontherapie für angebracht. Am häufigsten ist die Anwendung von Gelen oder Depotspritzen, die nicht nur die Gesundheit des Patienten, sondern auch das Wohlbefinden rund um die Uhr, maßgeblich unterstützen.

Einige Ärzte sind sogar der festen Überzeugung, dass diese Medikamente sich positiv auf Diabetes und auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Leidet der Patient jedoch unter diesen zwei bekannten Vorerkrankungen, wie beispielsweise Prostatakrebs oder einer Herzerkrankungen, sind diese Medikamente allerdings äußerst kontraproduktiv.

Es ist aber es sehr wichtig, die Höhe vom Testosteron, der Dosierung an den betreffenden Patienten anzupassen. Lesen Sie dazu auch unsere Testosteronsubstitution Erfahrung. Ansonsten kann es zu unerwünschten, oftmals auch schweren Nebenwirkungen kommen. Die negativen Begleiterscheinungen äußern sich überwiegend in Aggressionen, Leberschädigungen, Unfruchtbarkeit, sowie Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Sogar Todesfälle wurden nach Testosteron-Therapien registriert.

Fazit

Testosteron ist das wichtigste Hormon bei Männern. Sollte es mit den Jahren und im fortgeschrittenem Alter zu einem Mangel an Testosteron kommen und der Spiegel fällt zu niedrig aus, brauchen Männer oft nicht gleich eine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen.

Je nach Erscheinung, wie hoch der Mangel ausfällt, kann es zuerst zu einer Ernährungsumstellung kommen und auch mehr sportliche Aktivitäten, sind auch äußerst hilfreich. Fruchten jegliche Bemühungen nicht und das Testosteron ist nicht wieder auf einem normalen Level zu bringen, müssen Männer eine entsprechende ärztliche Behandlung anstreben.

Drei Produkte stehen im Fokus, aber ob Testosteron- Pflaster, Testosteron-Injektionen oder eben weitere Produkte wie Testogel mit dem Wirkstoff Testosteron sind hilfreich, und lassen das Hormon, welches normalerweise in den Hoden gebildet wird, wieder ansteigen.

Ein Medikament Testosteronmangel, bietet der Markt reichlich und für jeden Fall, sodass ein Arzt individuelle Medikamente gegen Testosteronmangel vorschlagen und verschreiben wird. Im Übrigen wird dieser auch für weitere Fragen und Informationen, über das jeweilige Präparat, zur Verfügung stehen.

starclosecheck-square-obarsangle-downstar-half-empty