Stanozolol: Erfahrung, Wirkung & Alternativen

In der Humanmedizin macht Stanozolol Sinn und wird zur Behandlung von Anämie, als auch für Quincke- Ödeme (plötzlich auftretende Schwellung) genutzt.

Bei Tieren dient es dem Wachstum von Muskeln und der Produktion von roten Blutkörperchen.

Tierärzte setzen den Artikel des Weiteren zur Förderung von Appetit und zur Erhöhung von Knochendichte ein.

Stanozolol stellt sich als eines der anabolen Derivate von Dihydrotestosteron dar.

Aufgrund mehrerer chemischen Vorgänge, weist Stanozolol eine nur schwach ausgeprägte Affinität, für den Androgenrezeptor auf und verfügt somit über keine nennenswerte Androgenwirkung.

Was ist Stanozolol?

Stanozolol, ist wahrscheinlich vielen Personen unter einem anderen Synonym geläufig, nämlich unter dem Namen Winstrol. Im Vergleich anderer anabole Steroiden, gilt Winstrol als eines der milderen Mittel, wenn es um den Aufbau eines muskulösen und definierten Körper geht.

Der Hauptgrund, warum es als Dopingmittel eingesetzt wird, besteht in der Tatsache, dass Stanozolol die Produktion von roten Blutkörperchen ankurbelt und das wiederum zu einer Leistungssteigerung führt.

Entwickelt wurde Winstrol im Jahr 1962, wenig später patentiert und auf dem Markt eingeführt. In diesem Zeitraum handelte es sich bei Stanozolol um ein rezeptpflichtiges Medikament, was ebenso legal war, wie andere Arzneimittel auch.

Wie bereits erwähnt, gehört Stanozolol zur Gruppe der milden Steroide und ist im Gegensatz zu anderen Produkten, nicht aromatisiert. Eingeweihten ist klar, dass das Steroid sich im wesentlichen in einem Körper zu Östrogen umwandelt und ist somit das genaue Gegenteil von Testosteron.

In der Zwischenzeit handelt es sich bei synthetisches Stanozolol, um ein illegales und somit verbotenes Mittel, dass eventuell noch einige wenige Apotheken in Restbeständen, als Injektion oder in Tablettenform anbieten. Ärzte allerdings verschreiben das Präparat schon seit geraumer Zeit nicht mehr, da es sich wie schon erwähnt, um eine verbotene Substanz (Androstano 3,2 c pyrazol) handelt.

Hydroxystenozol, auch bekannt als Androstano 3,2 c Pyrazol ist ein oral aktives Androgen/anaboles Steroid, und ein alkyliertes Derivat von Testosteron, welches in enger Verwandtschaft mit Stanozolol steht und unterscheidet sich einzig in der Hydrierung, sowie der Doppelbindung und deren Platzierung davon.

Wirkung einer Stanozolol Kur

In der Regel wird Stanozolol in Phasen der Wettkampfvorbereitung benutzt. Häufig kommt es in Kombination mit anderen Präparaten zum Einsatz. Diese sind unter anderem:

  • Testosteron Propionat
  • Trenbolone Acetate
  • Drostanolone Propionate

Unter Anwendern ist Stanozolol dafür bekannt, dass es als DHT (Dihydrotestosteron) Derivat, dafür sorgt, dass selbst während einer Diät, die hart erarbeiteten Muskeln, konserviert werden. Bei einer Stanozolol Kur allerdings ist es angeblich immer von Vorteil, wenn das Produkt mit anderen Mitteln gestackt wird.

Der Sinn dieser Kombinationen liegt wahrscheinlich in dem Kriterium, dass sämtliche Ansprüche des Nutzers erfüllt werden, obwohl einige negative Wirkungen zu erwarten sind. Diejenigen, die sich für eine solche Kur entscheiden, sollten jedoch möglichst die gängigen Dosierungen, von dem sogenannten Dopingmittel befolgen.

Diese sind im Einzelnen:

  • Anfänger verwenden 50 mg Stanozolol jeden zweiten Tag
  • Fortgeschrittene nehmen 50 mg Stanozolol täglich über einen Zeitraum von zwischen 4 und 8 Wochen ein.
  • Bodybuilder im Wettkämpfen: 100 bis 150 mg pro Tag für ebenfalls 4 bis 6 Wochen.
  • Frauen verwenden 25 -50 mg pro Woche und teilen diese Ration in mehrere Injektionen auf

Personen denen Injektionen nicht zusagen, können sich an die Tablettenform halten. Gleiches gilt vielfach auch für Personen, die sich im Wettkampf befinden. Allerdings wird unter dieser Gruppe, oftmals injizierbares Stanozolol und Winstrol Dragees parallel verwendet.

Erfahrungen von Anwendern

Bei Stanozolol handelt es sich immerhin um ein anaboles Steroid, welches sich gefährlich auf die Gesundheit bzw. den Körper auswirken kann. Viele der Probanden klagten nach der Anwendung von Stanozolol über starke bis sehr starke Gelenkschmerzen. Andere wiederum bemerkten Übelkeit, die mit Kopfschmerzen in Kombination trat.

Auffällig waren vor allem Probleme mit den Cholesterinwerten, wobei sich zwei unterschiedliche Arten entwickelten. Zum einen verfügt der menschliche Körper über schlechtes Cholesterin, auch bekannt als LDL-Cholesterin und gutes Cholesterin, oder HDL-Cholesterin genannt.

LDL ist beispielsweise in der Lage, durch Fettablagerungen die Arterien zu verstopfen, was dann einen Herzinfarkt, Nierenversagen oder auch Bluthochdruck nach sich ziehen kann. Stanozolol senkt den HDL-Spiegel, während LDL diesen wieder erhöht.

Jeder, der bereits einen zu hohen LDL-Wert hat, muss eine Einnahme dringend vermeiden, da ansonsten die Risiken zu hoch wären.

Andere Nutzer sprachen nach Gebrauch von diesem Artikel, dabei nicht nur von Schmerzen in den Gelenken, sondern äußerten sich negativ über das anabole Mittel, da es nicht nur Haarausfall verursacht, auch Depressionen waren mehrfach zu beklagen, die nach sofortigem Absetzen des Mittels, jedoch schnell wieder abklingen.

Einnahme & Dosierung

Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Stanozolol bei den Olympischen Spielen des Jahres 1988, als der Leichtathlet Ben Johnson, des Dopings mit dem Mittel überführt wurde. Normalerweise wurden Stanozolol Medikamente dazu entwickelt, um eine Appetitsteigerung hervorzurufen, dem Gewebeaufbau auf die Sprünge zu helfen und zur Behandlung von Osteoporose Patienten.

Diese Indikations- Gebieter wurden zu einem späteren Zeitpunkt jedoch überarbeitet, sodass das Mittel heute nur noch zur Behandlung von Osteoporose und Minderwuchs dient. Als Dopingmittel erlangte Stanozolol seinen oben bereits genannten schlechten Ruf, als der Sprinter Ben Johnson nicht nur bekannt wurde, sondern negativ auf Stanozolol getestet wurde.

Eine Einnahme von Winstrol Tabletten, kann bis zu 3 Wochen nachgewiesen werden. Kommt es als Stanozolol Depot (Injektions- Variante) zum Einsatz, kann es bis zu 4 Monaten im Blut verbleiben und ebenfalls nachgewiesen werden.

Bei den Einnahme und Anwendungs- Ratgebern existieren mehrere Möglichkeiten. In der Regel nehmen Bodybuilder häufig eine Dosierung von 50-100 mg jeden zweiten Tag, wenn es sich um eine Injektion handelt. In Tablettenform, bei oraler Einnahme also, vermindert sich die Dosis auf 50 bis 60 mg pro Tag.

Zur Nutzung kommt das Derivat außerdem häufig mit anderen Steroiden, um den Wirkungsgrad hoch schrauben zu können. Bei den Anwendungs-und Wirkungsbereichen kommen nicht selten verschiedene Dosierungen, sowie die Dauer einer Anwendung in Frage. In der Regel wurde über folgende Einnahmemöglichkeiten berichtet:

  • Anfänger: Tablettenform zu je 30 mg pro Tag
  • Im Hobbybereich: Tabletten zu je 50 mg täglich
  • Profibereich: 50 mg pro Tag in Tablettenform
  • Frauen: Tabletten zu je 10- 25 mg täglich

Die Anwendungsdauer beträgt unserer Recherche nach, normalerweise zwischen 4 und 6 Wochen, sofern es sich nicht um Wettkampfphasen handelt.

Außergewöhnlich bei Injektionen von Stanozolol ist, der Wirkstoff kann in Wasser, jedoch nicht in Öl gelöst werden, und unterliegt somit, genau wie die Tablettenform einer 17 alpha- Alkylierung, was selbst die injizierbare Form potentiell leberschädigend macht.

Aussagen des Herstellers, der Stanozolol, als nicht leberschädigend ableitet, sind somit nicht wahrheitsgetreu und absolut, als falsch zu deklarieren. Da es sich bei Stanozolol weder um ein Östrogen handelt, noch es eine nennenswerte Wasserspeicherung verursacht, und dazu noch einen schwachen androgenen Charakter besitzt, ist unserer Meinung nach anzunehmen, dass das Mittel in Aufbauphasen nicht zum Einsatz kommt.

Nebenwirkungen

Wie schon erwähnt, handelt es sich bei Stanozolol um ein potentiell gefährliches Steroid, besonders dann, wenn es zu Missbrauchs- Zwecken genutzt wird, wie bei dem bekannten Fall von Ben Johnson. Das Präparat verfügt über zahlreiche Nebenwirkungen. Im einzelnen müssen Erwähnung finden:

  • Leberschäden, eine der häufigsten negativen Eigenschaften von Stanozolol, wenn es oral zur Anwendung kommt. Schäden an der Leber können, wie wohl jeder weiß, sogar tödlich enden, vor allen Dingen dann, wenn parallel Alkohol ins Spiel kommt. Experten empfehlen aus diesem Grund, zu einem gleichzeitigen Konsum von Mariendistel, wegen ihrer leberschützenden Eigenschaften.
  • Wer Probleme mit seinem Cholesterin hat, sollte von einer Nutzung von Stanozolol unbedingt absehen. Gerade die Personen, die einen erhöhten Cholesterinspiegel aufweisen, müssen den Winstrol Einsatz unbedingt vermeiden, da es ansonsten tödlich enden könnte.
  • Schlaflosigkeit ist eine weitere Nebenwirkung mit der bei der Nutzung gerechnet werden muss.. Das Problem führt wahrscheinlich, auf eine Erhöhung der Herzfrequenz zurück, die Stanozolol ableitet.
  • Herzklopfen ist eine der diversen negativen Eigenschaften, die auf einen Winstrol Konsum folgen. Das Steroid führt zu einer instabilen Herzfrequenz, die sogar in einigen Fällen durchaus mit dem Tod enden kann. Vollkommen vermeiden sollten diejenigen eine Einnahme, die bereits unter einem Herzfehler leiden, da ansonsten ein Herzstillstand oder ein Infarkt die Folgen wären.

Weitere Nebenwirkungen wie Gelenkschmerzen, Akne, Haarausfall und Depressionen kann nicht nur Stanozolol herbeiführen, sondern auch eine Nutzung aller anderen anabolen Steroide. Was bei Männern vielfach zu beobachten war, ist die Unterdrückung der natürlichen Testosteronproduktion.

Dieses kann zur Folge haben, dass Hoden schrumpfen, dadurch bedingt die Unfruchtbarkeit droht, aber auch der Verlust von Energie. Ein allgemeiner Leistungsabfall und/oder der Verlust von Muskelmasse, die das allgemeine Wohlbefinden mehr oder weniger einschränken.

Die Stanozolol Nebenwirkungen können von Sachkundigen gut gegeneinander abgewogen werden, um dann zum Schluss zu kommen, dass sich eine Einnahme auf keinen Fall lohnen würde. Zu den Vorteilen zählen lediglich:

  • Fettabbau
  • Leistungssteigerung
  • Kraft Zuwachs
  • Muskelerhalt

Alle aufgezählten Vorteile sind allerdings verschwunden, sobald Stanozolol wieder abgesetzt wird, was natürlich unvermeidbar ist.

Wo kann man Stanozolol kaufen?

Das Präparat Stanozolol ist nicht legal und in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern absolut verboten, was am Methyl liegen mag. Auch wenn einige wenige Apotheken das Mittel eventuell noch vorrätig haben sollten, darf das Medikament nicht, ohne ein Rezept herausgegeben werden.

Für diejenigen, die Stanozolol ausprobieren möchten, bleibt lediglich die Suche nach gewissen Anbietern, über das Internet. Auf mancher gewissen Seite allerdings, sind diverse Gefahren zu beachten, denn nicht alle Händler die Stanozolol anbieten, sind seriös. In erster Linie handelt es sich um sogenannte Untergrundlaboratorien, die das Mittel herstellen, jedoch nicht über die nötigen Inhaltsstoffe verfügen.

Bekannt wurde, dass vielfach undefinierbare oder verbotene Wirkstoffe enthalten sind, die Stanozolol unwirksam machen und im schlimmsten Fall nicht nur unangenehme negative Begleiterscheinungen verursachen können, sondern sich direkt auf die Gesundheit des Anwenders auswirken.

Wie empfehlen nach zahlreichen unserer Recherchen, sich an eine legale Alternative zu halten, die es erstens in großen Mengen zu kaufen gibt und zweitens, die keinerlei Nebenwirkungen verursachen können. Es sind sogar rein pflanzliche Artikel zu erwerben, die laut Informationen durch Studien nicht nur besser wirken, sondern über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden dürfen.

Informationen, welche Artikel legal oder illegal sind und welche auf die Gesundheit schlagen, entnehmen Sie bitte den zahlreichen aufklärenden Seiten im Internet. Hierzu finden Sie weitere Rezensionen und Bewertungen von Anwendern, wodurch Sie auf der entsprechenden Seite schnell erfahren, ob und welche Mittel für Sie geeignet erscheinen.

Die beste legale Alternative zu Stanozolol

Auf der Suche nach einer gesunden Alternative zu Stanozolol oder Winstrol stießen wir auf die Seite des Anbieters und Herstellers Crazy Bulk, der seit Jahren in der entsprechenden Szene einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte.

Crazy Bulk wurde durch Produkte bekannt, die aus natürlichen Wirkstoffen bestehen und eingesetzt, daher keine unangenehmen Begleiterscheinungen hervorrufen.

Bei der Alternative zu Winstrol handelt es sich um Winsol, welches auf der Seite des Herstellers bestellt werden sollte. Auch wenn sich die Namen gleichen, haben wir es mit zwei Produkten zu tun, die unterschiedlicher nicht sein können. 

Winsol ist das genaue Gegenteil von Winstrol und wird ebenfalls, von Millionen von Anwendern weltweit nicht nur geschätzt, sondern ebenso gut eingesetzt. Das Produkt ist gleichermaßen für Männer, als auch für Frauen gut geeignet.

Mit Winsol sind hartnäckige Wasseransammlungen Schnee von gestern, Körperfett kann spielend reduziert werden, sodass das Ergebnis zu stahlharten Muskeln führt. Die Vorteile von Winsol liegen klar auf der Hand, denn das Mittel gewährleistet:

  • definierte Muskeln
  • Resultate innerhalb von 30 Tagen
  • maximale Energie, Beweglichkeit und Schnelligkeit
  • ist vollkommen legal

Winsol kann weiterhin kombiniert werden mit Produkten wie zum Beispiel; Clenbuterol, Anavar und Trenbolone.

Fazit

Bekannt wurde das anabole Stanozolol nicht nur durch den Einsatz, als Dopingmittel bei Olympischen Spielen, durch Ben Johnson. Es handelt sich um ein synthetisches Produkt, welches nicht nur illegal, sondern dazu in Deutschland strengstens verboten ist.

Sämtliche Artikel, die zu Dopingzwecken unerlaubt eingesetzt werden, verfügen über kolossale negative Begleiterscheinungen, sodass sie einen Körper nicht nur stark schädigen können, sondern gegebenenfalls bis zum Tode führen.

Wenn Sie auf der Suche nach anabolen Steroiden (aus Methyl Gruppen) sind, dann bitte welche, die keinen Einfluss auf die Gesundheit des Nutzers haben.

Hinweis

Sämtliche Informationen, zu den hier beschriebenen, leistungssteigernden Substanzen oder anderen Medikamenten die zum Kaufen bereitstehen dienen nur zu Informationszwecken und sind in keiner Weise, als Anleitung für eine Verwendung gedacht.

Mit diesem Beitrag distanzieren wir uns ausdrücklich, von den hier aufgeführten Präparaten und raten bitte dringend, von der Einnahme und vom kaufen illegaler Substanzen ab. Auch bei kurzfristiger Anwendung können diese Mittel zu ernsten Gesundheitsschäden führen. Einige der Substanzen, wie zum Beispiel, Insulin oder DNP können bereits bei einmaliger Einnahme zu gesundheitlichen Schäden führen, die im schlimmsten Fall sogar tödlich enden können.

Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass bereits das Kaufen, sowie der Besitz von relativ kleinen Mengen in Deutschland, strafbar ist und mit Geldstrafen oder Gefängnisstrafen geahndet wird. Für Sportler, die an Wettkämpfen teilnehmen, stellt die Verwendung dieser Substanzen eine Straftat dar.

starclosebarsangle-downstar-half-empty