Die Wirkung von Testosteron: Wie wirkt Testo?

Aktives Testosteron ist das wichtigste Hormon im männlichen Körper und auch unter der Bezeichnung anaboles Steroid bekannt.

Der sogenannte Botenstoff wird häufig mit Maskulinität assoziiert, Testosteron verfügt jedoch über noch weitere Aufgaben, was in diversen wissenschaftlichen Studien bewiesen wurde.

Eine wichtige Rolle spielt das männliche Geschlechtshormon, bei der Entwicklung von männlichem, reproduktiven Gewebe.

Obwohl es sich bei Testosteron eher um ein männliches Hormon handelt, produzieren es auch Frauen, jedoch in niedrigeren Konzentrationen.

Was ist Testosteron?

Testosteron bei Männern wird hauptsächlich in den sogenannten Leydig-Zellen des Hodens gebildet. Störungen in Bezug auf Testo, können nicht nur Männer betreffen, selbst Frauen sind involviert.

Die Hoden werden von der Hirnanhangdrüse und dem Hypothalamus im Zwischenhirn (zentralen Nervensystem) gesteuert. Die Hirnanhangdrüse wiederum gibt das follikelstimulierende Hormon (FSH) und das interstitielle Hormon (ICSH) über den Blutkreislauf in den gesamten Körper ab.

Der Testosteronwert wird über die Gesamt-Testosteronkonzentration im Blutserum gemessen. Liegt der Wert bei 2,41 bis 8,27 µg/l, ist dieser als normal zu bezeichnen. Üblicherweise wird der Wert von freies Testosteron am Morgen ermittelt, da der Wert bis zum am Abend um etwa 20 Prozent fällt.

Es gibt jedoch auch zu hohe Testosteronwerte, wenn beispielsweise die Produktion von Testosteron erhöht wurde. Dies ist das Fall, wenn Personen Dopingmittel zu sich nehmen oder unter einem Hodentumor leiden. In seltenen Fällen spielen eine Androgen-Resistenz und Androgen-Rezeptor-Defekte eine Rolle.

wirkung testosteron

Zu den weiteren Funktionen von Testosteron gehören unter anderem, die Entwicklung von Körperbau, die Blutbildung, insbesondere der roten Blutkörperchen, sowie das Entstehen der typischen sekundären Geschlechtsmerkmale (tiefe Stimme, Bartwuchs usw.).

In der Sportbranche, unter Experten, wird das männliche Geschlechtshormon Testosteron das „ Muskelwachstums- Hormon“ genannt. Der Grund hierfür ist: aktives Testosteron verfügt über eine anabole Wirkung, es regt zudem den Eiweißstoffwechsel an, sorgt für Knochendichte und ist nicht zuletzt für ein verbessertes Wachstum der Muskeln zuständig.

Gebundenes Testosteron spielt so gut wie keine Rolle im männlichen Körper. Nur ungebundenes, als freies Testosteron bekannt, kann in Zellen eindringen und dort seine Wirkung entfalten.

Wie wirkt sich ein Mangel an Testosteron aus?

Eine Abnahme von Testosteron kann bei zunehmendem Alter, unterschiedliche Symptome verursachen und verschiedene Ursachen haben, die sich auch auf männliche Geschlechtsorgane auswirken können.

Zudem kann ein Mangel von Mann zu Mann bei den Symptomen variieren. Publizierte Studien unterscheiden unter klinischen, sexuellen und kognitiven Syptomen.

Kommt es zu einem Testosteronausgleich, ist häufig an Anstieg von roten Blutkörperchen zu bemerken.

Wissenschaftliche Studien zeigten, dass je nach Ursache und Schwere, sich erste Anzeichen über Wochen, Monate oder Jahre entwickeln, halten jedoch dann über einen längeren Zeitraum an.

Zum Beispiel untersuchte Jack van Honk den Einfluss von Hormonen auf das Verhalten vom Gehirn auf das soziale Verhalten im ZUsammenhang mit Aggressivität bei Männern.

Zu den Symptomen nach Beendigung der Pubertät, als auch bei alternden Männern zählen:

  • Erektionsstörungen
  • Stimmungsschwankungen (aggressive Verhaltensweisen)
  • Schlafstörungen
  • Nachlassen von sexueller Lust
  • Rückgang der Muskulatur
  • Verkleinerung der Hoden
  • Anzeichen des metabolischen Syndroms
  • kognitive Störungen (Verringerung der räumlichen Wahrnehmungsfähigkeit)

Anzeichen für einen Late-onset-Hypoganadismus (altersüblichen Beschwerden Testosteron) sind hingegen:

  • erektile Dysfunktion
  • Libidoverlust
  • Hitzewallungen
  • Verlust von Körperbehaarung
  • depressive Gedanken
  • Muskelabbau

Zudem birgt ein Testosteronmangel ein erhöhtes Risiko bei adipösen Männern, also mit Übergewicht aus.

Ein Testosteronmangel kann auf unterschiedliche Art und Weise behoben werden. Spezielle Darreichungsformen sind Tabletten, Kapseln, Gel zum Auftragen auf die Haut und Depotspritzen.

Wie wirkt Testosteron auf den menschlichen Körper?

Das aktive Testosteron ist das männlichste Hormon überhaupt, aber auch Frauen benötigen den Botenstoff. Testosteron macht sich bei hohen Leistungen im Sportbereich bemerkbar, macht aber auch Männer vielfach zu Alphatieren. Doch irgendwann kommen diese in ihre speziellen „Wechseljahre“ und es stellt sich ein Testosteronmangel ein.

In einzelnen Studien wurde bereits schon vor mehreren Jahren belegt, dass aktives Testosteron nicht nur Muskeln aufbaut, sondern für einen Fettabbau sorgt und den Männern maskuline Züge verleiht. Bei Frauen kann der Botenstoff auf viele andere Körperfunktionen einwirken.

Ebenfalls durch publizierte Studien ist erwiesen, dass Testosteron die sexuelle Lust steigert, also den normalen Geschlechtstrieb fördert. Das Hormon Testosteron ist aber auch, ein sozialisierendes Hormon, welches Männer für den eigenen Status sensibler macht und sogar prosoziales Verhalten hervorrufen kann.

Auswirkungen von Testosteronmangel bekommen häufig adipöse Männer zu spüren. Übergewicht ist der Feind Nummer eins, wenn es um Testosteron geht. Diejenigen, die ihrem Übergewicht den Kampf ansagen, können mit jedem Kilo was verschwindet, ihre Testosteronproduktion wieder ankurbeln.

Genauso wichtig sind ausreichender Schlaf und Entspannungsphasen.

Welche Vorteile bietet ein hoher Testosteronspiegel?

Erste Anzeichen von einem Mangel an Testosteron sind vielfach nicht eindeutig zu identifizieren. Oftmals spielen depressive Verstimmungen ohne sozialen Kontext, eine sinkende Libido, sowie Haarausfall ein größere Rolle. Testosteron kann jedoch gesteigert werden und nicht immer sind aufwendige Änderungen der Lebensumstände dazu nötig.

Ein höherer Testosteronspiegel bringt jedoch Vorteile, auch auf die männlichen Geschlechtsorgane in Bezug auf Sexualität und Fruchtbarkeit bei einem Mann. Es trägt nicht nur zur Spermienbildung bei, sondern ist ebenso für die Muskulatur verantwortlich.

Außerdem unterstützt das Hormon Testosteron den Knochenstoffwechsel, fördert das Knochenwachstum, als auch den Erhalt von Knochendichte bei älteren Männern. Die Produktion des Lifestyle-Hormons kann angekurbelt werden, indem Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen werden.

Andere wiederum wenden sich zuerst an ihren Arzt um eventuelle ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Diese Vorgehen sind im Übrigen allen Männern mit Verdacht auf Testosteronmangel anzuraten.

Häufig wird Testosteron doch nur dann verwendet, wenn bessere Erfolge beim Sport das Ziel sind, um Muskeln zu stählen. Dieser Faktor ist speziell aus der Bodybuilding-Szene bekannt. Besonders oft kommt Anabolika zum Tragen, wobei sich Personen jedoch einem hohen gesundheitlichen Risiko aussetzen

Eine Zufuhr von Testosteron muss nicht immer gesundheitsschädlich sein, denn der Botenstoff verfügt durchaus über einige positive Faktoren. Medikamente schaffen Abhilfe beim Verlust der Libido und verhelfen zu einem guten Allgemeinbefinden.

Testo kann auf unterschiedliche Weise einem Körper zugeführt werden, sei es in Form von Tabletten, Gel zur äußeren Anwendung oder, die bereits erwähnten, Depotspritzen.

Wie kann man Testosteron erhöhen?

Ohne das männliche Sexualhormon läuft bei Männern nicht viel? Das ist zwar ein Trugschluss, hält viele jedoch nicht davon ab, ihrer Testosteronproduktion auf die Sprünge zu helfen. Nicht immer sind Anabolika nötig, denn das Vorhaben gelingt auch auf natürliche Art und Weise und ohne fragwürdige Arzneimittel zu konsumieren.

Überraschend war eine Studie, in der Matthias Wibral mit Probanden, die Vorzüge eines Testosteron-Gels vor Augen führte, obwohl der Markt fairere Angebote und Testosteron zum Kauf bietet.

An erster Linie stehen die Gewichtsreduktion, sowie der Verzicht auf Zucker und Weißmehl. Auch ein übermässiger Alkohol- und Kaffeekonsum sollte vermieden werden. Wichtig sind zudem genügend Schlaf, als auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung (proteinreich).

Es gibt zudem weitere Maßnahmen, einen Testosteronspiegel wieder auf Vordermann zu bringen und zwar mit einem pflanzlichen Testo Booster Supplement. Ein Produkt fällt aus dieser Kategorie besonders ins Auge, es handelt sich um TestoPrime, einem Nahrungsergänzungsmittel, welches nur aus FDA-zugelassenen, leistungsstarken und natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurde.

Testo Prime verbessert nachweislich Energie, Kraft und Motivation, hilft dem Anwender dabei schneller Körperfett zu verlieren, wirkt Stress reduzierend und beschleunigt, als positiver Nebeneffekt, dass Muskelwachstum.

Fazit

Das männliche Geschlechtshormon Testosteron ist für Mann und Frau wichtig, jedoch nicht im gleichen Ausmaß. Für Männer bedeutet Testosteron nicht nur Männlichkeit und Muskeln, sondern auch die Funktionen lebenswichtiger Aufgaben.

Bemerken Männer einen eventuellen Mangel, sollte im ersten Schritt der Gang zu einem Arzt erfolgen. Bei einem leichten Mangel sind keine Medikamente nötig, hier genügen im Zweifelsfall Präparate, die sich unter der Rubrik Nahrungsergänzungsmittel bzw. Supplements finden lassen.

starclosecheck-square-obarsangle-double-downangle-downstar-half-empty